Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: ZOFF IN CHIOGGIA von Nuran David Calis nach Carlo Goldoni im Schauspielhaus BochumURAUFFÜHRUNG: ZOFF IN CHIOGGIA von Nuran David Calis nach Carlo Goldoni im...URAUFFÜHRUNG: ZOFF IN...

URAUFFÜHRUNG: ZOFF IN CHIOGGIA von Nuran David Calis nach Carlo Goldoni im Schauspielhaus Bochum

Premiere 28. Januar 2012 im Schauspielhaus. -----

Chioggia ist ein Fischerdorf in Italien. Und mehr als das: Es ist Haltung, Lebensgefühl – und eine Bar im Zentrum der Welt. Die allerdings nicht so läuft, wie ihr Besitzer Isidoro sich das vorstellt. Ein neues Konzept muss her: Alles soll moderner, hipper, erfolgreicher werden.

Doch die Belegschaft des Chioggia ist, wie sie ist: Titta Nane, der Fischer, liebt die wilde Lucietta, die sein Mädchen und Kellnerin im Chioggia ist. Sein Freund Fortunato sieht Dämonen und ist sonst keine große Hilfe. Pasqua hat sich mal in Toni verliebt, als der noch was wollte vom Leben, und Checca wollte nie in der Küche enden, wie ihre Mutter Madonna. Als Isidoro als neuen Barrista Toffulo einstellt, stürzt der sich auf Lucietta und Titta Nane dreht durch. Und mit ihm die Belegschaft und die Gäste. Es gibt Zoff in Chioggia.

 

Carlo Goldoni schrieb seine Komödie über ein italienisches Fischerdorf im Jahr 1761. Das Chioggia von Nuran David Calis, der Goldoni 2012 für das Schauspielhaus Bochum bearbeitet, liegt immer noch am Meer, vielleicht aber auch mitten im Ruhrgebiet. Die Gäste des Chioggia sind Schauspieler sowie Jugendliche und Street-Art-Tänzer aus der Region. Und die kommen bekanntlich überall her.

 

Regie: Nuran David Calis / Bühne: Irina Schicketanz / Kostüme: Amelie von Bülow / Musik: Vivan Bhatti / Video: Karnik Gregorian / Dramaturgie: Sascha Kölzow, Thomas Laue

 

Mit: Ismail Deniz, Matthias Eberle, Bettina Engelhardt, Jürgen Hartmann, Barbara Hirt, Marco Massafra, Veronika Nickl, Krunoslav Šebrek, Henrik Schubert, Werner Strenger, Constanze Wächter, Tänzer von Renegade, Jugendliche aus dem Ruhrgebiet

 

Die nächste Vorstellung: 2.2.

 

In Zusammenarbeit mit Pottporus/Renegade, Herne

Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑