Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Zwei Mädchen – Istanbul-Story" von Perihan Mağden im Theater Oberhausen Uraufführung: "Zwei Mädchen – Istanbul-Story" von Perihan Mağden im Theater...Uraufführung: "Zwei...

Uraufführung: "Zwei Mädchen – Istanbul-Story" von Perihan Mağden im Theater Oberhausen

Premiere 19. März 2010, 19.30 Uhr, im Malersaal

 

Behiye ist rebellisch, wütend, intelligent und unglücklich – auch wenn sie Letzteres niemandem anvertrauen würde: ihrer überängstlichen Mutter nicht und schon gar nicht dem herrischen Bruder, der sie am liebsten in einer untergeordneten Frauenrolle sähe.

Bis die Sechzehnjährige auf Handan trifft, die Schöne, die Strahlende, die Süße, der man alles verzeiht. Sie wollen beide ein anderes Leben, als ihre Mütter es führen, und sie wollen weg aus diesem Land. „Die Schule ist vorbei. Wir sind vom Leben umzingelt. Wohin wird es uns noch führen? Bitte führ uns an einen schönen Ort Leben. An einen guten, weit entfernten Ort. Geht das denn nicht? Geht das denn nicht, hm?“ Behiye und Handan schmeißen die Uni. Drei junge Männer werden durch Schnittwunden getötet in Istanbul aufgefunden. Ist eine Mörderin unter den zwei Mädchen? Behiye und Handan finden und verlieren sich in einem rasanten und wilden jugendlichen Leben in der modernen Türkei.

 

Die türkische Autorin Perihan Mağden erzählt eine Freundschaft in Istanbul, im Spannungsfeld von Tradition und modernem Leben.

 

Der Regisseur Marco Štorman, der in der vergangenen Spielzeit erfolgreich David Greigs neues Stück Yellow Moon inszeniert hat, adaptiert nun Zwei Mädchen – Istanbul-Story als bewegendes Drama und deutschsprachige Uraufführung.

 

Regie: Marco Štorman

Bühne: Anna Macholz

Kostüme: Mona Ulrich

Video: Max Görgen

Musik: Mart Barczewski

Fassung: Robby Dannenberg und Marco Štorman

Dramaturgie: Hannah Schwegler

 

Mit: Angela Falkenhan, Karin Kettling, Elisabeth Kopp, Katharina Uhland / Martin Hohner

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑