Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNGEN: ÖDIPUS LOST, Aktion in 31 Teilen, o p e r u n t e r w e g s bei den Musiktheatertagen Wien URAUFFÜHRUNGEN: ÖDIPUS LOST, Aktion in 31 Teilen, o p e r u n t e r w e g s...URAUFFÜHRUNGEN: ÖDIPUS...

URAUFFÜHRUNGEN: ÖDIPUS LOST, Aktion in 31 Teilen, o p e r u n t e r w e g s bei den Musiktheatertagen Wien

Premiere Freitag, 28. August 2015, 18:00 h im Areal Kabelwerk, Oswaldgasse 35A, A-1120 Wien. -----

ÖDIPUS LOST - 31 mal Musik, Szenen, Performances, Installationen, 31 verschiedene Blicke auf das berühmte Stück von Sophokles.

 

 

31 unterschiedliche Kurzstücke von 5 bis 20 Minuten werden an verschiedenen Orten außerhalb des Theaters im Areal Kabelwerk zu Fuß zu ergehen sein. Thematisiert wird die geheimnisvolle Tragödie des Ödipus aus einer radikal aktualisierten Perspektive – ist es nicht so, dass wir mehr denn je glauben, unser Schicksal in der Hand zu haben? Der Mensch hat gedacht, und Gott hat gelacht.

 

Studenten und Absolventen sechs verschiedener Hochschulen haben spontan zusammengearbeitet

und die Stücke frei konzipiert. Nur eines war verbindlich: die radikal gegenwärtige Perspektive.

Sie finden vor Ort eine Beschilderung und Ansprechpartner, denen Sie gerne Ihre Fragen stellen können. Jedes Wochenende werden etwa zehn verschiedene Aktionen gezeigt, die zwischen 5 und 15 Minuten dauern.

 

Von 18-19.30 Uhr können Sie nach Wahl die

einzelnen Aufführungen besuchen.

 

Text nach SOPHOKLES

Musik von GEORGES APERGHIS / FREDERIC CHOPIN / PAUL BEN-HAIM / MARGARETE HUBER / KAZIMIERZ JUSKOWIAK / TOSHIRÕ MAYUZUMI / FABIÀ SANTCOVSKY / U.A.

 

Gesamtkonzeption + Leitung HELGA UTZ

AGNES BURGHARDT / JAN KONIECZNY / THOMAS UNTHAN

Ton JÖRG BEHRENS

Licht

HARI MICHLITS

Technik VEDRAN MANDIĆ

Dramaturgie KARIN DIETRICH

Produktion THOMAS IFFLÄNDER-WITTENBERG

 

mit SOPHIE BEHNKE / SANDRA BEZLER / IMRE LICHTENBERGER BOZOKI / AGNES BURGHARDT / BASIL DUDA / ULRIKE EICKENBUSCH / JOHANA GOMEZ / MARIAM HAAS / ANDREAS HARTMANN / MARTIN HEMMER / LEON HOGE / MARGARETE HUBER / LYDIA HULLER / JAN JEDENAK / SIMON KIRSCHNER / JAN KONIECZNY / YOSHIE MARUOKA / PHILINE PASTENACI / TOMASZ ROBAK / JASMIN SCHÄDLER / MAREN SCHWIER / ROBERT SIEVERT / FRANZISKA SÖRENSEN / THOMAS UNTHAN / HELGA UTZ / AART VEDER / U.A.

 

Eine Produktion der OPER UNTERWEGS in Koproduktion mit MUSIKTHEATERTAGE WIEN

 

Termine

Fr, 28.8.! 18:00-19.30 Uhr!

Sa, 29.8! 18:00-19.30 Uhr!

So, 30.8.! 18:00-19.30 Uhr!

Fr, 4.9.! ! 18:00-19.30 Uhr! im

Sa, 5.9.!! 18:00-19.30 Uhr

Do, 10.9! 18:00-19.30 Uhr

Fr, 11.9.! 18:00-19.30 Uhr

Sa, 12.9.! 18:00-19.30 Uhr

 

Eintritt pay as you wish!

Rückfragen bei oper unterwegs

0664 840 77 85

0681 840 31 677

info@oper-unterwegs.at

 

www.oper-unterwegs.at

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑