Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Verbotene Liebe" - 4 preisgekrönte Werke des BERLINER OPERNPREISES 10 von NEUKÖLLNER OPER und GASAG "Verbotene Liebe" - 4 preisgekrönte Werke des BERLINER OPERNPREISES 10 von..."Verbotene Liebe" - 4...

"Verbotene Liebe" - 4 preisgekrönte Werke des BERLINER OPERNPREISES 10 von NEUKÖLLNER OPER und GASAG

Gala und Preisverleihung 19.Mai 2010, 20.00 Uhr im "Babylon" -Mitte

 

Der BERLINER OPERNPREIS 10 wird in diesem Jahr an die Komponistin Heera Kim und die Komponisten Simon Frei und Peter Michael von der Nahmer vergeben, deren Wettbewerbsbeiträge anlässlich der Preisverleihung zur Uraufführung gebracht werden.

 

Erstmals 1997 ausgelobt, möchte dieser im deutschsprachigen Raum einmalige Wettbewerb lebendiges und aktuelles Musiktheater mit sozialer Relevanz fördern. Zum ersten Mal werden die Beiträge auch in zwei weiteren öffentlich zugänglichen Aufführungen zu sehen sein.

 

Thema: Verbotene Liebe

Das diesmalige Ausschreibungsverfahren zielte auf die Vertonung des Themas „Verbotene Liebe“ und reizte damit zu sehr vielfältigen Auseinandersetzungen mit einem boulevardesken Grundstoff, an denen sich 36 Komponisten beteiligten.Teils mit eigenen Libretti, teils mit Unterstützung durch den Librettisten Andreas Bisowski, wurden dementsprechend weit gefächerte Musiksprachen gewählt:

 

Markus Lehmann-Horns Romeo und Julia heute, das aus dramaturgischen Gründen zusätzlich für diesen Abend inszeniert wurde, spielt am Filmset einer Soap, in Heera Kims Der Unfall verliert sich eine Tochter in ihrer Liebe zum eigenen Vater. Peter Michael von der Nahmer konfrontiert in 20 Minuten eine Selbstmordattentäterin mit der plötzlich erwachenden Liebe zum (Über)leben und Simon Frei blickt in West Side Storno auf Liebe unter Berlin-typischen prekären Bedingungen: Was tun, wenn der eigene Chef zum unerwarteten Kunden für nebenberufliche Liebesdienste wird?

 

Die Komponisten

 

Heera Kim („Der Unfall“)

wurde 1976 in Seoul/Südkorea geboren und studierte Komposition und Musiktheorie an der Kyung-Hee-Universität von Seoul (B.A. 1998). Anschließend folgten Kompositionsstudien bei Prof. York Höller und Prof. Humpert (beide HfM Köln), welche sie mit dem Diplom abschloss. Seit 2007 studiert sie bei Prof. Wolfgang Rihm (HfM Karlsruhe). Heera Kim hat zahlreiche Preise gewonnen (u.a. Günter Bialas Kompositionswettbewerb 2009, BMW Kompositionspreis der Musica Viva München 07, „Junge Komponisten“ – Ensemble für neue Musik Zürich 2007) und mehrere Künstlerstipendien (u. a. Aufenthaltsstipendien im Centre for Composer Visby, Schweiz, in der Villa Sträuli, Winterthur, im Künstlerhof Schreyahn). Ihre Werke werden von unterschiedlichsten Ensembles interpretiert: so z. B. Schrei... dann Atem vom Ensemble ‚de ereprijs’ beim Young Composer Meeting 06 Apeldoorn, Ee-Mil-Leh für Sopran und Ensemble im ZKM Karlsruhe 2008, Ex Abrupto für 4 Sänger und Orchester durch das Symphonieorchester des bayerischen Rundfunks beim Musica Viva Festival 2009.

 

Simon Frei („West Side Storno“)

wurde 1977 in München geboren und studierte von 1998 bis 2000 Theaterwissenschaft an der LMU München mit den Nebenfächern Philosophie und Musikwissenschaft. Weiterführende Studien (Theaterwissenschaft und Philosophie als 2. Hauptfach) führten ihn an die FU Berlin, die er mit einer Magisterarbeit über die Theatralität des Karl Valentin 2007 beendete. Er wirkte als Musiker bei mehreren CD-Aufnahmen mit (u.a. „Crashlanding I“, „Land of the Kantrie Giants“), arbeitete am Theater als Sound Designer und Regieassistent und war Barkeeper u. a. im Konrad Tönz (Berlin). Seit 2004 arbeitet Simon Frei als freiberuflicher Tontechniker (Cutter) im Bereich Hörbuch.

 

Peter Michael von der Nahmer („20 Minuten“)

wurde 1977 in München geboren und studierte zunächst Musikwissenschaft und Philosophie in München, bevor er 2003 sein Kompositionsstudium an der dortigen Hochschule für Musik abschloss. Weiterführende Studien führten ihn nach Los Angeles (Filmmusikstudien bei Lee Sanders, Marek Zebrowski), an die Aspen Music School und an die Musikhochschule Mannheim als Gaststudent bei Prof. Sidney Corbett. Er gewann zahlreiche Preise, darunter den „Masterworks Prize“ 2006 mit The Monk and the Fish, 2007 den “Renée B. Fisher Composer Award”, 2008 den 1. Preis und Spezialpreis beim ISME-IVME 2nd International Composition Contest mit No Attetüde! Peter Michael von der Nahmer kann bereits jetzt ein umfangreiches Oeuvre vorweisen, welches fast jedes Genre umfasst und von Werken für Musiktheater, über Ballettmusiken, Arbeiten für Chor, Orchester bis hin zur Kammermusik reicht.

 

Markus Lehmann-Horn („Romeo und Julia heute“)

1977 geboren in München ab 1984 Klavierunterricht, Gitarrenunterricht bei Gulaab ab 1992 Gitarrenunterricht bei Abi von Reininghaus, Gunnar Geiße, Michael Arlt, erste Kompositionen, Ensemble- und Bandarbeit 1995 Gründung der Firma MLH-Tontechnik, Studiobetrieb im Südpol Tonstudio Ascholding mit diversen Bands, Interpreten und Kapellen 1996 Abitur. Beginn der Tätigkeit im Tonstudio „Soundhouse“ als Arrangeur, Tonassistent und Studiogitarrist. Seither Arbeit als Studiomusiker für verschiedene Tonstudios und Komponisten. 1998 Arbeitsbeginn im Studio der Agentur für Kommunikationsmanagement „ProEmotion“ im Bereich Kreative Technik (Komposition, Erstellung von Geräuschkulissen und Sounddesign, Tonaufnahmen und Bearbeitungen, Mastering) 2000 Kompositionsunterricht bei Tobias PM Schneid Arbeitsbeginn bei der just GmbH (Gauting) als freier Komponist, Sounddesigner und Produzent für Werbung, sowie Musikproduktion für die Phonoindustrie. Seit 2003 Studium „Komposition für Film und Fersehen“ an der Hochschule für Musik und Theater München, Arbeit an verschiedenen nationalen und internationalen Filmprojekten sowie Kompositionen für den Konzertsaal. Juli 2007 Abschluss mit künstlerischen Diplom. Ab 9/2007 Meisterklasse Komposition bei Heinz Winbeck in Würzburg, ab 9/2009 Lehrauftrag Musikelektronik an der Hochschule für Musik und Theater, München.

 

Künstlerisches Leitungsteam

Musikalische Leitung und Einstudierung Hans-Peter Kirchberg

Inszenierung Robert Lehmeier

Ausstattung Markus Meyer

 

Ensemble

„DER UNFALL“

THILO......................... ...........Clemens Gnad

ROSA Johanna Krumin

EMILIA Friederike Harmsen

 

„20 MINUTEN“

ATTENTÄTERIN...........................................................................................................................................................Johanna Krumin

FRAU..................................................................................................................................................................................Kathrin Unger

MUTTER.......................................................................................................................................................... ...Josefine Grützmacher

BRUDER..........................................................................................................................................................…....................Gero Bublitz

MANN…………………………………………………………………………………………………………………………………………….....................Clemens Gnad

 

„WEST SIDE STORNO”

SOPHIE…………………………………………………………………………………………………………………………………………....................…Kathrin Unger

HEINZE…………………………………………………………………………………………………………………………………………......................Clemens Gnad

SECURITY/SOPHIES KOLLEGIN.................................................................................................................Alexander Sascha Nikolic

MARKTLEITER/PLUTO…………………………………………………………………………………………………………………….......................Gero Bublitz

 

„ROMEO UND JULIA HEUTE“

ROMEO......................................................................................................................................................... Alexander Sascha Nikolic

JULIA..................................................................................................................................................................... ..Friederike Harmsen

ARABELLA......................................................................................................................................................................Johanna Krumin

REGISSEUR.................................................................................................................................................................. ........Gero Bublitz

PRODUZENT................................................................................................................................................................ ...Clemens Gnad

 

Orchester

Klavier Markus Zugehör

Violoncello Anja-Susann Hammer

Alt Saxophon/Klarinette/Bassklarinette Jochen Settili

Flöte Katja Reinbold

Gitarre/Banjo...........................................................................................................................................................Hub Hildenbrand

Horn...................................................................................................................................…………………..Arturo Pantaleòn Mendoza

Schlagwerk……………………………………………………………………………………………………………………………………….......................Olaf Taube

 

Termine Generalprobe (auch Foto- und Fernsehprobe) Dienstag, 18. Mai 2010, 15.00 Uhr

Gala und Preisverleihung Mittwoch, 19.Mai 2010, 20.00 Uhr

 

Spieltermine 21./22. Mai 20:00 Uhr

 

www.neukoellneroper.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 28 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑