Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Vereinigte Bühnen Bozen: VIEL LÄRM UM NICHTS von William ShakespeareVereinigte Bühnen Bozen: VIEL LÄRM UM NICHTS von William ShakespeareVereinigte Bühnen Bozen:...

Vereinigte Bühnen Bozen: VIEL LÄRM UM NICHTS von William Shakespeare

Premiere 28. September 2012, 20 Uhr, Großes Haus, -----

„Viel Lärm um nichts“ ist eine rasante Komödie, die heute, 400 Jahre nach ihrer Entstehung, nichts von ihrer Aktualität verloren hat. Im lustigen Intrigenspiel wird beobachtet, spioniert, es geht um Imagepflege, effektbewusste Selbstinszenierung und ganz nebenbei auch um Liebe.

 

Benedict und Beatrice, Shakespeares berühmtestes Liebespaar nach Romeo und Julia, fallen sich nicht gegenseitig in die Arme, sondern mit spitzer Zunge einander viel lieber ins Wort. Ob sie sich auf diese Weise die aufkeimenden Gefühle wirklich vom Hals halten können? Claudio hingegen will die schöne Hero unbedingt heiraten, zumal er die Auskunft hat, dass er mit dem väterlichen Erbe rechnen kann. Zwei Paare, ein Schauplatz und jede Menge Intriganten: Die Komödie kann beginnen!

 

Regisseurin Mona Kraushaar hat mit ihren ungewöhnlichen Shakespeare-Interpretationen bereits am Tiroler Landestheater und am Berliner Ensemble für Aufsehen gesorgt. Nun inszeniert sie zum ersten Mal für die Vereinigten Bühnen Bozen. Mona Kraushaar spielt offen mit den Mitteln des Theaters, sie möchte „mit dem Wortgefecht der Liebenden, den wankenden Identitäten und brüchigen Beziehungen zeigen, dass unsere moderne Individualität bei den Menschen Shakespeares seinen Anfang nimmt.“

Neben den neu zu entdeckenden Gastschauspielern Christopher Nell vom Berliner Ensemble (Benedict) und Katja Uffelmann (Beatrice) vom Schauspiel Frankfurt, steht der Südtiroler Schauspieler Günther Götsch in der Rolle des Don Pedro auf der großen Bühne des Stadttheaters Bozen. Des Weiteren sind Johann Nikolussi, Christoph Kail, Roman Kanonik, Sarah Jeanne Babits und Hans Danner zu sehen.

 

Regie: Mona Kraushaar

Ausstattung: Katrin Kersten

Kostümmitarbeit: Josephin Berger

Licht: Micha Beyermann

Dramaturgie: Ina Tartler

 

Mit: Sarah Jeanne Babits, Hans Danner, Günther Götsch, Christoph Kail, Roman Kanonik,

Christopher Nell, Johann Nikolussi, Katja Uffelmann

 

Vorstellungen, Großes Haus

29. September 2012, 20 Uhr

3., 4., 5., 6., 7. Oktober 2012, 20 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑