Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Versuchung" von Carles Batlle, Theater Mönchengladbach"Versuchung" von Carles Batlle, Theater Mönchengladbach"Versuchung" von Carles...

"Versuchung" von Carles Batlle, Theater Mönchengladbach

Premiere: Samstag, 5. April 2008, 19.30 Uhr, Studio

 

Katalonien heute: Aixa, eine junge Marokkanerin, ist aus ihrer Heimat geflohen, um einer von ihrem Vater arrangierten Zwangsheirat zu entgehen.

Jetzt arbeitet sie ille-gal als Dienstmädchen bei Guillem, einem wohlhabenden katalanischen Antiquitätenhändler. Eines Tages steht ihr Vater Hassan vor der Tür – er hat Marokko ebenfalls verlassen, um in Spanien Arbeit zu finden. Auf der Suche nach einem Job gerät er zufälligerweise an Guillem, der nicht ahnt, dass Hassan der Vater seiner Hausangestellten ist, mit der ihn mehr als nur eine Arbeitsbeziehung verbindet. Schnell wird klar: Guillem verfolgt skrupellos seine eigenen Interessen und lässt sich seine Dienste als ‚Arbeitsvermittler’ von den illegalen Einwanderern teuer bezahlen. Die Situation spitzt sich zu, als Aixas Vater plötzlich zu Tode kommt.

 

„Mich interessieren vor allem die Fragen der Identität und der Erinnerung. Wenn jemand seinen Ort verlässt – Exil, Auswanderung –, kommt der Moment, wo er merkt, dass er weder zu dem Land gehört, in das er gegangen ist, noch zu dem, das er verlassen hat.“ Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsproblematik hat der kata-lanische Autor Carles Batlle mit „Versuchung“ ein spannendes, beinahe kriminalistisches Schauspiel geschrieben, das aufrüttelt und tief bewegt.

 

Für die Vereinigten Städtischen Bühnen inszeniert Dominik Günther dieses spannende Drei-Personen-Stück. Es spielen: Anja Barth, Adrian Linke und Matthias Oelrich.

 

Karten gibt es an der Mönchengladbacher Theaterkasse,

Tel.: 02166/6151-100, an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen

oder unter www.ticketonline.de .

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑