Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Vielen guten Menschen fliegt der Hut vom Kopf!" Ein absurdes Weltuntergangskammerspiel von Josef Maria Krasanovsky, Theater Drachengasse Wien"Vielen guten Menschen fliegt der Hut vom Kopf!" Ein absurdes..."Vielen guten Menschen...

"Vielen guten Menschen fliegt der Hut vom Kopf!" Ein absurdes Weltuntergangskammerspiel von Josef Maria Krasanovsky, Theater Drachengasse Wien

Bar&Co, 19. – 29. September 2012, Di-Sa um 20 Uhr. -----

Am stürmischen Nachmittag des prophezeiten Weltuntergangs treffen sich an einem abgelegenen Strand zwei Männer. Während der eine hoffnungsfroh mit allerlei Stangen hantiert, um der Nachwelt eine Skulptur zu hinterlassen, fiebert der andere, gerüstet mit Delikatessen und einer Flasche Wein, sarkastisch der bevorstehenden Katastrophe entgegen.

Ein gewaltiges Wortgefecht nimmt seinen Lauf, bis plötzlich ein verwahrloster Münzfernsprecher am Strand läutet. Die beiden werden darüber informiert, nun für die einzige Notfallnummer des Untergangs zuständig zu sein. Kurz darauf nimmt das schrille Läuten des Telefons kein Ende mehr.

 

Ein absurd-komisches Kammerspiel als Preview zum bevorstehenden Weltuntergang.

 

Buch, Regie: Josef Maria Krasanovsky

Bühne: Thomas Kurt Mörschbacher

Kostüm: Tanja Kramberger

Produktion: Andrea Streit

Produktionsassistenz: Pia Goldschmidt, Christine Fleischhanderl

Presse: Johanna Hruby

Eine Koproduktion von Compagnie Luna, Theater Drachengasse und Theater Melone

 

Es spielen: Florian Hackspiel, Wolfgang Oliver

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑