Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
VINZENZ UND DIE FREUNDIN BEDEUTENDER MÄNNER von Robert Musil, Landestheater Niederösterreich St. Pölten VINZENZ UND DIE FREUNDIN BEDEUTENDER MÄNNER von Robert Musil, Landestheater...VINZENZ UND DIE FREUNDIN...

VINZENZ UND DIE FREUNDIN BEDEUTENDER MÄNNER von Robert Musil, Landestheater Niederösterreich St. Pölten

PREMIERE SA 10.10.09 19.30

 

Sie ist attraktiv, anarchistisch, androgyn, abenteuerlich - sie ist Alpha.

Dieser Femme fatale erliegen „bedeutende Männer“, werden Wachs in ihrer Hand.

 

Aber auch die kühle Schöne ist entflammbar und verfällt dem eloquenten Hochstapler Vinzenz.

 

„Ein Wedekindscher Tanz um die Frau. Welt voll abgebrühter Lumpen. Sexualtrottel. Hochstapler. Gründer. Zuhälter. Feiglinge. Cocain. Entgötterung. Heiraten, die keine Ehen sind. Verhältnisse, die keine Liebschaften sind. Schüsse, die fauler Zauber sind. Selbstmorde, die Komödien sind. Freundinnen, die Raubtiere sind. Liebe ist Quatsch.

 

In der irrwitzigen Komödie von Robert Musil spielen das kongeniale Schauspielerpaar Nicole Beutler und Joseph Lorenz Alpha und Vinzenz. Nicole Beutler, bekannt aus zahlreichen Filmen und Fernsehserien, stand mit dem Ausnahmeschauspieler Joseph Lorenz schon bei Molières Menschenfeind und zuletzt in Schnitzlers Anatol gemeinsam auf der Bühne.

 

Vinzenz rettet Alpha vor dem wild gewordenen Bärli, dargestellt von Hannes Gastinger – in der letzten Spielzeit als Malvolio am Landestheater Niederösterreich zu sehen. Mit als Gast im Ensemble weiter auch Heinz Trixner, bekannt von Film und Fernsehen.

 

Der Wiener Regisseur und Robert-Musil-Spezialist Jürgen Kaizik inszeniert Musils einziges Lustspiel. Kaizik, Regisseur von zahlreichen TV- und Filmproduktionen wie Schlosshotel Orth, Soko Donau, Im Schatten des Führers, hat über Musil dissertiert, ein Drehbuch zu Der Mann ohne Eigenschaften geschrieben und das Romanfragment im Jahr 2001 am Theater in der Josefstadt auf die Bühne gebracht.

 

 

FR 13.11.09 19.30 SA 12.12.09 16.00

DO 29.10.09 19.30* SA 14.11.09 19.30 FR 18.12.09 19.30

DO 05.11.09 19.30 MI 18.11.09 19.30** DO 31.12.09 19.30

 

* 18.30 Einführungsgespräch ** danach Gespräch mit dem Ensemble

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑