Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Rostock: "Die Räuber" von Friedrich SchillerVolkstheater Rostock: "Die Räuber" von Friedrich SchillerVolkstheater Rostock:...

Volkstheater Rostock: "Die Räuber" von Friedrich Schiller

Premiere: Freitag, 25. Februar, 20:00 Uhr, Theater im Stadthafen

 

Zwei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der eine spinnt auf der heimischen Burg erfolgreiche Intrigen gegen seinen vermeintlich mehr geliebten Bruder, der andere führt ein wildes Studentenleben in Leipzig und probt den verbalen Aufstand gegen erdrückende Vaterliebe.

 

Vom Vater verstoßen, tritt Karl Moor aus der bürgerlichen Gesellschaft aus und wird Hauptmann einer Räuberbande. Den Armen zu helfen und die Unschuldigen zu rächen, das ist sein Ziel. Doch die Gewalt eskaliert. Die Bandenmitglieder rauben, morden und vergewaltigen. Karls Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit führt ihn zu der Frage: Wie weit darf ein Mensch gehen, um sich das zu verschaffen, was er für sein Recht hält? Beide Brüder, gescheitert an der Engstirnigkeit ihres Umfeldes, hinterlassen in ihrer inneren Verwüstung eine Spur der Gewalt, die sie letztendlich zwingt, sich selbst zu richten.

 

Inszenierung: Rüdiger Pape / Ausstattung: Dietmar Tessmann

 

Es spielen: Björn-Ole Blunck, Martin Doering*, Torsten Flassig*, Samira Hempel*, Tino Kühn*, Lisan Lantin*, Oscar Musinowski*, Sandra Scherer*, Lysann Schläfke*, Andreas Schulz*, Anna Tarkhanova*

(*Studenten/innen der HMT Rostock)

 

Koproduktion mit der Hochschule für Musik und Theater Rostock

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑