Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Rostock: "Effi Briest" von Theodor Fontane in einer Bühnenfassung von Matthias Brenner Volkstheater Rostock: "Effi Briest" von Theodor Fontane in einer...Volkstheater Rostock:...

Volkstheater Rostock: "Effi Briest" von Theodor Fontane in einer Bühnenfassung von Matthias Brenner

PREMIERE Samstag, 26. März 2011, 19:30 Uhr, Großes Haus. ---

ohne Publikum - Aber Live im Internet. Das Amt hat beschlossen, das Große Haus ist geschlossen! Und trotzdem: Der Vorhang geht auf. Die Premiere findet statt! Live im Netz. www.volkstheater-rostock.de

 

 

»Effi Briest« von Theodor Fontane beschreibt das Heranwachsen Effis von einem leichtsinnigen Naturkind zur Gattin eines älteren Karrieristen. Baron Instetten wollte in jungen Jahren Effis Mutter heiraten, was allerdings nicht klappen konnte. Nun also die Tochter. Effi will gesellschaftliches Ansehen genießen, will, dass ihr Gatte hoch hinaus kommt und möchte sich bei alldem bloß nicht langweilen. Als sie sich halbherzig in Major Crampas verguckt und eine Affäre mit ihm eingeht, setzt sie alles aufs Spiel. Nach Jahren des Vergessens kommt jenes Tête-à-tête ans Tageslicht und zieht eine Kette der Verwüstung nach sich. Effi wird von Ehemann und Eltern verstoßen und von ihrer Tochter getrennt.

 

»Effi Briest« ist ein Stück, das auf vielschichtige Art zwischen Ehestiftung und Emanzipation gesellschaftliche Konventionen auslotet und dabei das Scheitern einer hoffnungsvollen Frau zeigt.

 

Das Volkstheater spielt Fontanes zeitloses Werk in einer Dramatisierung von Matthias Brenner.

 

Inszenierung: Matthias Brenner

Bühne: Nicolaus-Johannes Heyse

Kostüme: Maria Serafeim

Es spielen: Lisa Flachmeyer, Ulrich K. Müller, Petra Gorr, Jakob Kraze, Paul Walther, Dirk Donat, Laura Bleimund, Peer Roggendorf, Caroline Erdmann, Tim Ehlert, Jörg Schulze, Michael Ruchter, Undine Cornelius

Pianist: Jewgenij Potschekujew

 

Online ab 19.00 Uhr unter www.volkstheater-rostock.de.

Mit Interviews, Blicken hinter die Bühne und "Effi Briest" live!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑