Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Rostock: „Ein Sommernachtstraum“ von William ShakespeareVolkstheater Rostock: „Ein Sommernachtstraum“ von William ShakespeareVolkstheater Rostock:...

Volkstheater Rostock: „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare

Premiere: 05. März 2010, 19:30 Uhr im Großen Haus

 

All is fair in love and war! – In Liebe und Krieg ist alles erlaubt! Theseus, der Herzog von Athen hat das Frauenheer der Amazonen besiegt, und führt nun ihre geschlagene Königin Hippolyta im Triumphzug vor den Traualtar.

In einem gro-ßen Hochzeitsfest mit mehreren adligen Athenerpaaren soll der Frieden gefeiert und der Machtanspruch der Männer über die Frauen, der Alten über die Jungen und der Herrscher über das Volk besiegelt werden. Doch schon die Paare spie-len nicht mit: Lysander liebt Hermia, aber die ist dem Demetrius versprochen, den wiederum Helena begehrt, und so beschließen sie, ihrer drohenden Zwangsheirat zu entfliehen. Genauso verdrängt die ohnmächtige Hippolyta ihr Trauma von der erlittenen Niederlage im Kampf wie von der drohenden Unter-werfung in der Ehe in das Dickicht eines tiefen, wirren Traums, in dem sich alle wiederbegegnen. Nur eine lärmende Gruppe von Amateuren stört diese Träume, mit ihren Proben zu einem Stück für die Hochzeitsfeierlichkeiten: Und ihre »spaßhafte Tragödie« von einer verbotenen Liebe hat eine Botschaft: Euch ge-hört die Macht, aber uns gehört die Nacht!

Mitten in den Winter setzt Anu Saari ihren Traum von einem wildbewegten Sommer der Liebe.

 

Inszenierung: Anu Saari / Bühne und Kostüme: Gundula Martin

Musikalische Einrichtung: Alexander Syckel

 

Mit: Caroline Erdmann, Anne-Elise Minetti, Anne Riekhof, Heisam Abbas, Benjamin Bieber, Marko Dyrlich, Hannes Florstedt, Paul Djumin Hoffmann, Axel Holst, Marco Matthes, Özgür Platte, Marvin Rehbock

 

Vorspiel am Montagabend (Einführung in das Stück): Montag, 01. Februar, 20:00 Uhr, Foyer im Theater im Stadthafen

 

Voraufführung: Freitag, 12. Februar, 19:30 Uhr, Großes Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑