Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Rostock: “The Fairy Queen” von Henry PurcellVolkstheater Rostock: “The Fairy Queen” von Henry PurcellVolkstheater Rostock:...

Volkstheater Rostock: “The Fairy Queen” von Henry Purcell

Premiere 30. April 2011 , 19:30 Uhr, Barocksaal. -----

 

Im Land der Elfen und Feen herrscht Unfriede zwischen dem König und seiner Frau. Oberon und Titania streiten wegen eines indischen Menschenjungen, den die Elfenkönigin in ihr Gefolge aufgenommen hat.

 

Der eifersüchtige König beauftragt seinen Vertrauten Puck mit der Beschaffung einer bestimmten Blume, die von Amors Pfeil getroffen wurde. Deren verzauberter Saft soll der schlafenden Titania auf die Augen geträufelt werden, damit diese sich in den Nächstbesten verliebe, der ihr nach dem Aufwachen unter die Augen tritt…

 

Wegen der Schließung des Großen Hauses gibt das Volkstheater Rostock die an Shakespeares „Sommernachtstraum“ angelehnte, barocke Oper des Orpheus Britannicus Henry Purcell im Barocksaal.

 

„The Fairy Queen“, die „Elfenkönigin“, wurde 1692 in London erstmals aufgeführt und entführt mit einfühlsamen Songs und Chornummern sowie abwechslungsreich - beschwingten Instrumentalstücken in eine fantasti-sche Welt.

 

Mit: Mikko Järviluoto, James J. Kee, Lisa Mostin, Titus Paspirgilis, Annemarie Schlag, Nina Schulze u. a., Opernchor des Volkstheaters Rostock, Norddeutsche Philharmonie Rostock

 

Musikalische Leitung: Manfred Hermann Lehner

Regie: Alexander Herrmann

Kostüme: Janina Mendroch

Choreinstudierung: Ursula Stigloher

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑