Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Wien: „Black Box“ von Stefan Kaegi / Rimini ProtokollVolkstheater Wien: „Black Box“ von Stefan Kaegi / Rimini ProtokollVolkstheater Wien:...

Volkstheater Wien: „Black Box“ von Stefan Kaegi / Rimini Protokoll

ab 20. Februar 2021

Audiowalk führt durch die Räumlichkeiten des frisch sanierten Volkstheaters. -- Aufgrund der aktuell geltenden Maßnahmen muss die Eröffnung des Volkstheaters unter der Leitung von Kay Voges weiter warten. Mit „Black Box“ hat Stefan Kaegi vom renommierten Künstler*innenkollektiv Rimini Protokoll jedoch ein innovatives Format entwickelt, dass das Theater als Haus trotzdem erlebbar macht.

 

So zeigt das Volkstheater ab dem 20. Februar „Black Box“ von Stefan Kaegi / Rimini Protokoll. Der Audiowalk versteht sich als Prolog in das zukünftige Programm des Volkstheaters und ermöglicht den Besucher*innen auch erstmals das generalsanierte Haus zu entdecken.

Für das Volkstheater, welches nicht nur aufgrund der Pandemie, sondern auch für die Generalsanierung ein ganzes Jahr geschlossen war, entwickelt Stefan Kaegi ein innovatives Projekt, das Theater auch in diesen Zeiten erlebbar macht. Expert*innen für politische Gemeinschaft, Simulation und Erinnerung, Philosoph*innen sowie Menschen, deren Leben mit dem Volkstheater und der Idee von Theater verbunden sind, wie: Maskenbildner*innen, Techniker*innen und Ensemblemitglieder kommen zu Wort und führen in einem Audiowalk durch das Haus. Mithilfe der binauralen Aufnahmetechnik konnten Stimmen und ortsspezifische Klänge real aufgenommen werden.

Ganz im Sinne der geltenden Corona-Maßnahmen begibt sich alle fünf Minuten ein*e Besucher*in alleine mit Kopfhörern auf eine Erkundungstour durch alle Ecken des Hauses hinter, unter, über und auf der Bühne.

Black Box
von Stefan Kaegi // Rimini Protokoll
Konzept, Skript und Inszenierung Stefan Kaegi // Rimini Protokoll

Termine:
20.2.2021, ab 13 Uhr
21.02., ab 11:00 Uhr
27.02., ab 13:00 Uhr
28.02., ab 11:00 Uhr
jeweils alle 5 Minuten für eine*n Besucher*in, Dauer ca. 90 Minuten

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑