Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Vom Schnee" und "Die Entdeckung der Langsamkeit" im Theater am Rand "Vom Schnee" und "Die Entdeckung der Langsamkeit" im Theater am Rand "Vom Schnee" und "Die...

"Vom Schnee" und "Die Entdeckung der Langsamkeit" im Theater am Rand

in 16259 Zäckericker Loose, Zollbrücke Nr. 16 -

 

Freitag, 29.10. und Samstag, 30.10. jeweils 19.30 Uhr

"Vom Schnee"

von Durs Grünbein

„Wo war das noch und wann?

In einem hellen Augenblick

Hat er das Gleichgewicht der Welt gespürt.

Im Schnee.“

 

Das Jahr 1620. Ein Ausnahmezustand. Der Philosoph Renè Descartes gerät in

die Kleine Eiszeit, steckt fest im deutschen Schnee bei Ulm. Eingeschlossen

in eine Kammer, den halben Tag im Bett, gerät er in einen schamanischen

Rausch von Fieber, Intellekt, Sinnlichkeit, Frechheit. Er wird zum

fröhlichen Totengräber der mittelalterlichen Wissenswelten. «Ich denke –

also bin ich.« An den Rand verschlagen, begründet Descartes einen

Menschheitswendepunkt.

 

Die Inszenierung erprobt eine Grenzüberschreitung. Grünbeins betörende

Verssprache und elektronische Musik, Pantomime, Tanz und schamanische

Trance. «Vom Schnee« ist Nervenkitzel, eine Provokation von Geist und

Körper, eine radikale Suche nach der Ganzheitlichkeit unseres Tuns.

Thomas Rühmann, Tobias Morgenstern, Nadja Engel, Dana Wolter, Robert Grosse

 

*****

 

Sonntag, 31.10. um 11 Uhr

 

Die Entdeckung der Langsamkeit

Eine musikalisch - szenische Lesung

 

Ein Zehnjähriger, der zu langsam ist, einen Ball zu fangen, will den Nordpol

erobern. John Franklin sieht anders, denkt anders, handelt anders als die

Mehrheit. Seine Langsamkeit wird zur Entdeckung eines menschenfreundlichen

Prinzips: Zukunft.

 

Der Schauspieler Thomas Rühmann liest aus Sten Nadolnys Roman „Die

Entdeckung der Langsamkeit“. Der Musiker Tobias Morgenstern kommentiert auf dem Akkordeon. Lieder des Lausitzer Poeten Gerhard Gundermann begleiten John Franklins spannende Reisen auf das Meer der Möglichkeiten.

 

Reservierungen per Telefon: 033 457 - 665 21 oder unter www.theateramrand.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑