Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Von Zeit zu Zeit" nach Karl May | Bühnenfassung von Rainer Lewandowski - E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg, Calderón-Spiele"Von Zeit zu Zeit" nach Karl May | Bühnenfassung von Rainer Lewandowski -..."Von Zeit zu Zeit" nach...

"Von Zeit zu Zeit" nach Karl May | Bühnenfassung von Rainer Lewandowski - E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg, Calderón-Spiele

Premiere: 29. Juni | 20:30 | Alte Hofhaltung. -----

1410: Henning von Wedel auf Friedland wagt es, das Gebiet des seit Jahren verfehdeten Ritters Simon von Güntersberg zu betreten. Er trifft dort auf die Tochter seines Feindes: Brunhilde von Güntersberg. Schlimmer noch: Er verliebt sich in sie. Doch wie kann er sie wiedersehen?

 

400 Jahre später am gleichen Ort: Ein Wilderer treibt in Förster Kunos Waldstück sein Unwesen. Im Dorf geben sie ihm den Namen des „Bösen“: Samiel. Er trifft alles, worauf er schießt, hinterlässt aber keine Spuren – außer einem Brief an Kuno. Es beginnt die Jagd nach dem Jäger.

 

Zwei verschiedene Schicksale, zwei verschiedene Zeiten, ein Theaterstück – eine Reise in die Vergangenheit, bei der den Orten eine Schlüsselfunktion zukommt. Die Menschen, die an ihnen vorübergehen, ändern sich, aber ihre Geschichten schreiben sich in die Schauplätze ein: Geschichten von Liebe, Rache und Eifersucht. Sie sind geschrieben von dem Autor, der mit seinen Romanen über Winnetou bekannt wurde – Karl May.

 

Inszenierung: Georg Mittendrein

Ausstattung: Jens Hübner

Fechtchoreografie: Tamás von Mandy

 

Mit: Verena Ehrmann, Aline Joers, Sybille Kreß, Nadine Panjas, Ulrike Schlegel, Eva Steines; Ulrich Bosch, Florian Federl, Gerald Leiß, Eckhart Neuberg, Felix Pielmeier, Volker J. Ringe, Patrick L. Schmitz, Stephan von Soden, Florian Walter; Statisterie

 

Vorstellungen im freien Verkauf: 30. Juni; 5. – 7., 10. + 11., 16., 18. – 21. Juli

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑