Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Wahlverwandtschaften“, Schauspiel nach Johann Wolfgang von Goethe, Grenzlandtheater Aachen „Wahlverwandtschaften“, Schauspiel nach Johann Wolfgang von Goethe, ... „Wahlverwandtschaften“,...

„Wahlverwandtschaften“, Schauspiel nach Johann Wolfgang von Goethe, Grenzlandtheater Aachen

Premiere: Sonntag, 18. August 2013, 20 Uhr. -----

Ein malerischer Landsitz, ein verliebtes Ehepaar in den besten Jahren – Eduard und seine Gattin Charlotte. Sie laden zwei Menschen auf ihr Landgut ein, um die Idylle zu bereichern:

Ottilie, die Nichte Charlottes, soll bei ihnen eine humane Erziehung genießen; Otto, der Jugendfreund Eduards, die Anlage des Gartens vermessen und verbessern. Doch wahlverwandte Anziehungskräfte setzen Leidenschaften frei, die die Harmonie erschüttern: Charlotte und Otto werden immer enger vertraut, und Ottilie und Eduard verlieben sich leidenschaftlich in einander …

 

Goethes Roman „Die Wahlverwandtschaften“ ist eine zeitlose Parabel über die unbändige Kraft der Liebe. Er hinterfragt darin das menschliche Zusammenleben und die Utopien der Liebe: Was ist natürliches, was ist moralisches Verhalten? Wie verwerflich ist der Bruch in der Liebe? – Dabei versuchen die Figuren entschieden rational und selbstreflektiert zu handeln. Trotzdem, oder gerade deswegen, treffen sie die falschen Entscheidungen.

 

In der Regie von Jens Pesel spielen Theresa Berlage, Ulrich Gall, Julia Hoffstaedter und Adrian Linke.

 

Bühne und Kostüme: Siegfried E. Mayer

 

Termine

im Grenzlandtheater Aachen:

- 18.08. – 18.09.2013

- 31.08. & 14.09.2013 auch um 16 Uhr

 

Tickets unter www.grenzlandtheater.de und an allen bekannten

VVK-Stellen sowie ab 12. August unter (0241) 4746111

 

25. & 26.9.2013 Stolberg, Kulturzentrum Frankental

29.9.2013 Eupen, Kulturzentrum Jünglingshaus

30.9. & 1.10.2013 Alsdorf, Stadthalle

2.10.2013 Baesweiler, Gymnasium

3.10.2013 Düren, Theater Düren

4.10.2013 Schleiden-Gemünd, Großer Kursaal

6.10.2013 Monschau, St. Michael-Gymnasium

7.10.2013 Eschweiler, Primus-Kinocenter-Eschweiler

8.10.2013 Herzogenrath, Europaschule

9.10.2013 Kerpen, Jahnhalle

 

- Vorstellungsbeginn: 20 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑