Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Was ihr wollt" von William Shakespeare im Theater Augsburg"Was ihr wollt" von William Shakespeare im Theater Augsburg"Was ihr wollt" von...

"Was ihr wollt" von William Shakespeare im Theater Augsburg

PREMIERE: 18.01.2008 um 19.30 Uhr

 

Die junge, aus gutem Hause stammende Viola erreicht nach einem Schiffbruch auf stürmischer See die Küste Illyriens, das von dem Herzog Orsino regiert wird.

 

Viola hat nicht nur ihre Habe verloren, sondern auch ihren Bruder Sebastian. Um sich in der Fremde besser behaupten zu können, verkleidet sie sich als Mann und tritt unter dem Namen Cesario in die Dienste des Herzogs. Der fasst sofort Vertrauen zu dem jungenhaften Bedienten und schickt ihn als Boten zu der reichen Gräfin Olivia. In sie ist Orsino leidenschaftlich verliebt. Olivia jedoch verschließt sich aus Trauer um ihren jüngst verstorbenen Bruder vor der Welt. Aber dem vermeintlichen Cesario gelingt das Unwahrscheinliche. Er wird von Olivia vorgelassen und alles kommt, wie es kommen muss: Olivia verliebt sich in Cesario, und das ist nur der Anfang der zahlreichen Wirrnisse dieser echt shakespeareschen Komödie voller Verwechslungen, Travestien und Finten.

 

Inszenierung: Manfred Weiß

Bühnenbild und Kostüme: Timo Dentler und Okarina Peter

Musik: Axel Nitz

Dramaturgie: Hilko Eilts

 

Viola: Karoline Reinke

Kapitän/Antonio: Toomas Täht

Herzog Orsino: Alexander Koll

Olivia: Ines Kurenbach

Sir Toby: Martin Herrmann

Sir Andrew: Eberhard Peiker

Maria: Franziska Arndt

Narr: Michael Stange

Malvolio: Philipp von Mirbach

Sebastian: André Willmund

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑