Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
'Wastwater' von Simon Stephens, Deutsches Theater Berlin'Wastwater' von Simon Stephens, Deutsches Theater Berlin'Wastwater' von Simon...

'Wastwater' von Simon Stephens, Deutsches Theater Berlin

Premiere 27. April 2013, 20.00 Uhr. -----

25. Juni, 21 Uhr: Drei Paare zur selben Zeit an der Peripherie des Londoner Flughafens Heathrow. Ihre Geschichten scheinen auf rätselhafte Weise miteinander verknüpft zu sein.

Harry verabschiedet sich von seiner Pflegemutter Frieda, er geht nach Kanada. Beide ahnen, dass sie sich nicht mehr begegnen werden. Zeitgleich treffen sich Mark und Lisa in einem Hotelzimmer zu zwanglosem Sex, dem Lisas Vorgeschichte aber eine ungeahnte Richtung gibt. Parallel dazu wartet Jonathan in einem verlassenen Hangar auf die Ankunft eines Kindes aus Fernost und wird dabei von der unberechenbaren Sian einem quälenden Kreuzverhör unterzogen. Wastwater heißt der tiefste See Englands, der nie ganz von Tageslicht erhellt wird. Ähnlich still und unheimlich wirkt das neue gleichnamige Stück des mehrfach preisgekrönten britischen Erfolgsautors Simon Stephens, in dem er drei verschiedene Paare in für sie entscheidenden Momenten zeigt, deren Konsequenzen ihre Zukunft maßgeblich beeinflussen.

 

Regie Ulrich Matthes

Bühne Florian Lösche

Kostüme Pauline Hüners

Musik Thies Mynther

Dramaturgie Ulrich Beck

 

Barbara Schnitzler (Frieda), Thorsten Hierse (Harry), Susanne Wolff (Lisa), Moritz Grove (Mark), Elisabeth Müller (Sian), Bernd Stempel (Jonathan)

 

Termine

05. Mai 2013, 19.30 Uhr,

08. Mai 2013, 20.00 Uhr,

11. Mai 2013, 20.00 Uhr,

18. Mai 2013, 20.00 Uhr,

19. Mai 2013, 20.00 Uhr,

22. Mai 2013, 20.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑