Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Wechselstube" - Eine theatrale Handelszone für Berliner_innen aus aller Welt - Deutsches Theater Berlin"Wechselstube" - Eine theatrale Handelszone für Berliner_innen aus aller Welt..."Wechselstube" - Eine...

"Wechselstube" - Eine theatrale Handelszone für Berliner_innen aus aller Welt - Deutsches Theater Berlin

Premiere 1. Mai 2016, 18.00, Vorplatz. -----

In der Wechselstube haben Sie die einmalige Gelegenheit mit Menschen in Kontakt zu kommen, die Ihnen im Alltag wahrscheinlich nicht begegnen werden. Sie werden für einen Abend zu Gesprächs- und Handelspartnern, spielerisch und unverbindlich, zeitlich befristet, aber mit Option auf Verlängerung.

Möchten Sie wissen, wie Ihr Leben als 80-Jährige in der georgischen Hauptstadt Tiflis aussehen könnte? Oder warum der Heimleiter einer Berliner Asylunterkunft wertlose Devisen sammelt? Sind Sie bereit, ein paar arabische Vokabeln zu lernen? Ist Farsi einfacher zu merken? Oder doch lieber Verhandlungstricks auf kolumbianischen Märkten? Sie können einem Prozessoptimierer Ihr morgendliches Kaffeeritual anvertrauen, mit einer Mutter und Großmutter darüber nachdenken, was Sie lieber nicht von Ihren Eltern erben möchten, mit einem jungen Syrer die Inhalte Ihrer Portemonnaies vergleichen und sich von einem 9-jährigen Mädchen aus Krasnodar ein Klavierkonzert geben lassen, das nur für Ihre Ohren bestimmt ist.

 

Vielleicht wollen Sie auch herausfinden, wie bestechlich Sie sind, wie es um Ihr Zeitsparkonto bestellt ist und was Sie selbst zu bieten haben? Dann sind sie genau richtig in der Wechselstube auf dem Vorplatz des Deutschen Theaters. Hier treffen sie im Mai 2016 auf (Wahl)Berliner_innen mit und ohne Fluchterfahrung und treten in direkten Austausch. In kurzen und spielerischen Eins-zu-eins-Begegnungen werden Erfahrungen, Geheimnisse, Fragen, moralische Vorstellungen, Rollen und Sprachunkenntnisse ausgetauscht, Handybilder, Kontakte, und Zertifikate: Was habe ich, das du nicht hast? Und umgekehrt? Können wir einen Deal abschließen? Achtung: Greift jetzt alle zum Handy, ruft Eure Freunde an und findet ein ungenutztes Klavier!

 

Ein Projekt im Rahmen der Berlin Mondiale. Zusammenarbeit mit Geflüchteten in den Künsten.

Berlin Mondiale bringt Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Fluchthintergrund und Berliner Akteur_innen aus Kunst und Kultur und damit Künste und Kulturen aus aller Welt zusammen.

 

Mit Mohammad Abdulqasem, Sahar Abdulqasem, Sara Abdulqasem, Thalfakar Ali, Fernanda Aloi, Angel Alschofi, Roberto Alschofi, Mohammad Ashour, Teona Butsashvili, Berta Correig, Martin Fischer, Janna Gockel, Laura Gonzales, Olaf Grolmes, Jan-Hendrik Hermann, Ayham Hisnawi, Ayman Hisnawi, Homayon Hosseini, Selin Kavak, Marion Krämer, Maria Krupitskaia, Sven Legler, Josephine Lenk, Konstantin Leondarakis, Basam Madamani, Abel Meseen, Kawa Muhammad, Ilia Norouzi, Michael Pietzcker, Mihneea Popov, Hatem Salama, Aziz Salim, Beatrix Schnippenkötter, Sven Seefluth, Yael Sherill, Zana Showesh, Ahmad Solaiman, Hans-Peter Sondermann, Heidi Trull, Sara Vahedi, Mert Yesildağ

 

Künstlerische Leitung Ruth Feindel, Frank Oberhäußer

Musik Friedrich Greiling

Raum Olaf Grambow

Ausstattung Janina Janke

Dramaturgie Birgit Lengers

 

2. Mai 2016

19.00

Karten

3. Mai 2016

19.00

Karten

12. Mai 2016

19.00

Karten

13. Mai 2016

19.00

Karten

14. Mai 2016

19.00

Karten

18. Mai 2016

19.00

Karten

19. Mai 2016

19.00

Karten

20. Mai 2016

19.00

Karten

26. Mai 2016

19.00

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑