Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Wer hat Angst vor Virgina Woolf...?“ von Edward Albee „Wer hat Angst vor Virgina Woolf...?“ von Edward Albee „Wer hat Angst vor...

„Wer hat Angst vor Virgina Woolf...?“ von Edward Albee

Premiere: Freitag, 27. September, 20:00 Uhr, Theater im Stadthafen. -----

George und Marta, seit zwanzig Jahren verheiratet, kommen morgens um zwei Uhr angetrunken von einer Party nach Hause. Martha eröffnet George, dass noch ein junges Paar, Nick und seine Frau Honey, welches Martha gerade auf der Party kennengelernt hat, auf ein Getränk vorbei kommen wird.

 

Da George sich zum wiederholten Mal von seiner Frau übergangen fühlt, entbrennt zwischen den beiden ein Streit, der sich zu einem offen ausgetragenen Kampf, auf dem Schlachtfeld der Geschlechter entwickelt.

 

Nick und Honey werden zu hilflosen Zeugen dieses klug und witzig geführten Schlagabtauschs voller Lebenslügen und ehelicher Verbitterung. Dabei müssen die beiden feststellen, dass auch ihre Beziehung nicht das ist, was sie beide nach außen vorgeben und auf einmal stehen auch sie mitten im ehelichen Schlachtgetümmel. Was mit einem unschuldigen, mutmachenden Kinderlied beginnt, endet aus Angst und Verzweiflung in einem kollektiven Kampf auf Leben und Tod.

 

Das 1962 uraufgeführte Stück wurde weltberühmt durch die Verfilmung mit Elizabeth Taylor und Richard Burton und gilt heute als einer der ganz großen Klassiker des 20. Jahrhunderts. Ein wahres Spielfest für vier außergewöhnliche Schauspieler.

 

Übersetzung von Pinkas Braun

 

Inszenierung: Claudia Brier

Bühne/Kostüm: Steven Koop

 

Darsteller: Martha: Sandra-Uma Schmitz/ George: Ulrich K. Müller/ Putzi: Bettina Burchard/ Nick: David Schirmer

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑