Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Wer hat Angst vor Virginia Woolf...?" von Edward Albee im Theater Mönchengladbach"Wer hat Angst vor Virginia Woolf...?" von Edward Albee im Theater..."Wer hat Angst vor...

"Wer hat Angst vor Virginia Woolf...?" von Edward Albee im Theater Mönchengladbach

Premiere: 30. März 2007, 20 Uhr.

 

Es ist zwei Uhr morgens. Martha und George kommen von einer Party zurück – müde und ein wenig beschwippst. Doch der Abend ist noch längst nicht zu Ende: Martha hat Nick, einen aufstrebenden jungen Biologieprofessor, und dessen Frau zu ei-nem Schlummertrunk unter Kollegen eingeladen.

Denn auch wenn George nur ein mehr oder weniger erfolgloser Geschichtsprofessor ist, so ist Martha doch immerhin die Tochter des Universitätspräsidenten – und „Adel“ verpflichtet. Vielleicht wird Nick ja die große Campuskarriere machen, die George bisher versagt blieb? Martha und George ziehen ihre Gäste mitten hinein in einen ebenso geistreichen wie brutalen Schlagabtausch voller Zynismus und Erniedrigungen. Aus einem unverfänglichen „Spiel“ unter Kollegen wird schließlich ein Kampf um Leben und Tod...

 

In einer New Yorker Kneipe, mit Seife auf den Toilettenspiegel geschrieben, entdeck-te Edward Albee den Titel seines erfolgreichsten Stückes. Mit „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ gelang dem jungen Dramatiker 1962 der Durchbruch am Broadway: Seine

eheliche Zimmerschlacht erregte weltweites Aufsehen und wurde zum Sinnbild für unerfüllte Träume, Lebenslügen und verlorene Illusionen einer ganzen Generation.

 

 

Inszenierung und Bühne: Bruno Klimek

Kostüme: Andrea Gottert

 

 

Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 02166/6151-100

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑