Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Werther" von Jules Massenet im Salzburger Landestheater"Werther" von Jules Massenet im Salzburger Landestheater"Werther" von Jules...

"Werther" von Jules Massenet im Salzburger Landestheater

Premiere 09.03 2013, 19.00 Uhr

Massenets Drame lyrique konzentriert die Handlung von Goethes Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“ auf das Schicksal der Protagonisten Charlotte und Werther.

„Die Wirkung dieses Büchleins war groß, ja ungeheuer, und vorzüglich deshalb, weil es genau in die rechte Zeit traf“, schreibt Johann Wolfgang von Goethe über seinen Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“, der 1774 veröffentlicht wurde und Goethe über Nacht in ganz Deutschland berühmt machte.

 

Die Geschichte mit autobiographischen Zügen beschreibt die unglückliche Liaison des jungen Rechtskonsulenten Werther zu der mit einem anderen Mann verlobten Lotte und gilt als Schlüsselwerk der Epoche des „Sturm und Drang“. Sie löste eine wahre Lesesucht aus und fand auch im Freitod des Titelhelden zahlreiche Nachahmer. Knapp hundert Jahre später entflammte Jules Massenets Begeisterung für Goethes „Werther“ – nach eigener Aussage in einem verräucherten Bierlokal in Wetzlar: „Diese aufwühlenden Szenen, diese fesselnden Bilder – was musste das alles hergeben!“

 

Edouard Blau, Paul Milliet und Georges Hartmann schrieben schließlich nach der Romanvorlage ein Libretto für die Opernbühne und konzentrierten die Handlung auf die beiden Protagonisten Werther und Charlotte.

 

Mit „Werther“ schuf Jules Massenet eines der schönsten und sensibelsten Werke der französischen Opernliteratur. Unter der musikalischen Leitung des ersten koordinierten Kapellmeisters Adrian Kelly zeichnet Jim Lucassen für die Inszenierung verantwortlich, der dem Salzburger Publikum bereits durch die Regie der Barock-Oper „Arianna“ in der Spielzeit 2009/2010 bestens bekannt ist.

 

Musikalische Leitung Adrian Kelly

Inszenierung Jim Lucassen

Bühnenbild Roel van Berckelaer

Kostüme Dritan Kosovrasti

Dramaturgie Andreas Gergen

 

BESETZUNG

Werther

Andeka Gorrotxategui

Albert

Simon Schnorr

Le Bailli

Johannes Wiedecke

Schmidt

Philipp Schausberger

Johann

Einar Th. Gudmundsson

Charlotte

Nadezhda Karyazina

Sophie

Katharina Bergrath \ Laura Nicorescu

 

Mozarteumorchester Salzburg

Salzburger Festspiele und

Theater Kinderchor

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑