Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WIEN MODERN 25 - vom 22. Oktober bis 16. November 2012WIEN MODERN 25 - vom 22. Oktober bis 16. November 2012WIEN MODERN 25 - vom 22....

WIEN MODERN 25 - vom 22. Oktober bis 16. November 2012

WIEN MODERN feiert 2012 seine 25. Saison. In der Jubiläumssaison setzt sich das Festival mit musikalischen Strömungen der Gegenwart und Zukunft auseinander und wirft zugleich einen Blick auf die Vergangenheit. Wien wird vom 22. Oktober bis zum 16. November 2012 wieder das Zentrum für Musik der Gegenwart. An 16 Spielorten werden über 70 Veranstaltungen mit mehr als 480 KünstlerInnen realisiert. Das Festival verbindet Musik der Gegenwart mit Tanz, Performance, Theater für junge Menschen, bildender Kunst, Film und Video. Seit der Gründung durch Claudio Abbado 1988 bietet WIEN MODERN den vielfältigen Strömungen zeitgenössischen Musikschaffens ein Podium.

 

Die Eröffnung findet erstmals im Theater an der Wien statt, sie steht mit „Kloing!“ & „Hommage à Klaus Nomi - a songplay in nine fits“ ganz im Zeichen der Komponistin Olga Neuwirth. Der Künstlerin sind weitere Abende gewidmet, an denen ein Querschnitt ihres kompositorischen Werkes ebenso wie filmische Arbeiten zu erleben sind. Der Schwerpunkt wird mit einer Ausstellung von VALIE EXPORT / Olga Neuwirth in der Charim Galerie ergänzt.

 

Aus Anlass der 25. Saison hat der künstlerische Leiter Matthias Lošek Lothar Knessl, einen der Mitbegründer des Festivals, eingeladen, eine Konzertreihe zu programmieren. Am Ende des Cage-Jahres wirft WIEN MODERN einen konzentrierten Blick auf den Ausnahmekünstler John Cage. So dient u.a. Cages String Quartet in Four Parts Patrick Pulsinger und Christian Fennesz als Inspirationsquelle zu einer Uraufführung. Der Erste Bank Kompositionspreis 2012 ging an Beat Furrer, das Auftragswerk wird am 3. November vom Klangforum Wien im Wiener Konzerthaus uraufgeführt. Unter dem Titel „Wie Wir Wollen – all night long“ werden in einem Konzertmarathon die Werke von 14 Komponistinnen miteinander in Verbindung gesetzt (Kooperation mit e_may und dem Palais Kabelwerk).

 

Im Rahmen von DSCHUNGEL WIEN MODERN wird mit „Das Kind der Seehundfrau“ die zweite Eigenproduktion für junge BesucherInnen mit neuer Musik von Jesse Brœkman uraufgeführt. Weitere szenische Projekte sind die Uraufführung „grace note“ mit Musik von Arturo Fuentes, Choreographie von Chris Haring und Bühnenbild von Günter Brus (Kooperation mit dem Tanzquartier Wien und PHACE), sowie die Kammeropern „Edenarabeske“ (UA) von Wolfgang Liebhart/Jessica Huijen und „AZRAEL“ von Dirk D’Ase und Silke Hassler (Kooperation mit der Konservatorium Wien Privatuniversität). Die Zusammenarbeit mit der Brunnenpassage wird mit „COINCIDENTIA OPPOSITORIUM“, einem Projekt von Limpe Fuchs/Michael Fischer mit dem Brunnenchor, weitergeführt.

 

WIEN MODERN lädt auch in der Jubiläumssaison die wesentlichen Ensembles Neuer Musik in Österreich ein, wie das ORF Radio-Symphonieorchester, das Klangforum Wien, das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, PHACE und œnm. Zu Gast bei WIEN MODERN sind auch das Ensemble Intercontemporain (Frankreich) und das Percussionensemble L’Art pour l’Art (Deutschland), das in Kooperation mit der Jeunesse „Fluxus“ präsentiert. Aus den USA kommen International Contemporary Ensemble und Talea Ensemble erstmals zu WIEN MODERN.

 

WIEN MODERN Transfer stellt Vermittlung und Kommunikation von zeitgenössischer Musik in den Mittelpunkt: Workshops, Künstlergespräche, Symposien und die erfolgreich eingeführte Reihe „Wien Modern: Im Gespräch“. Unter dem Titel „Neue Musik – heute?“ findet das viertägige Symposium „mica-focus bei WIEN MODERN“ statt. In Kooperation mit der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien steht zum 24. Mal das Symposium WIEN MODERN auf dem Programm. Das Café Heumarkt ist während des gesamten Zeitraums Festivaltreffpunkt und Location der WIEN MODERN StudioNÄCHTE mit Tingel Tangel.

 

WIEN MODERN, eines der wichtigsten internationalen Festivals für Musik der Gegenwart, findet im Jahr 2012 vom 22. Oktober bis 16. November statt. WIEN MODERN wurde 1988 von Claudio Abbado gegründet und steht seit 2010 unter der künstlerischen Leitung von Matthias Lošek. Das Festival wird veranstaltet vom Verein Wien Modern in Kooperation mit dem Wiener Konzerthaus und der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien. WIEN MODERN wird ermöglicht von der Kulturabteilung der Stadt Wien, dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, dem Festivalsponsor Kapsch AG sowie dem Sponsor Erste Bank. Die Ernst von Siemens Musikstiftung unterstützt den Olga Neuwirth-Schwerpunkt.

 

Programm und Karten unter www.wienmodern.at sowie 01/242 002 (Wiener Konzerthaus) und 01/5058190 (Tageskassa Musikverein).

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 20 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑