Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wolfgang Amadeus Mozart, "Le nozze di Figaro", Theater AugsburgWolfgang Amadeus Mozart, "Le nozze di Figaro", Theater AugsburgWolfgang Amadeus Mozart,...

Wolfgang Amadeus Mozart, "Le nozze di Figaro", Theater Augsburg

PREMIERE: 04.12.2010, 19:30, Großes Haus

 

Wenn es eine musikalische Komödie in letzter Perfektion gibt, dann ist es Le nozze di Figaro.

Mozart und da Ponte formten aus Beaumarchais' am Vorabend der französischen Revolution entstandenem Lustspiel um die politisch-erotischen Nöte eines Grafen, der seinem Kammerdiener die Braut ausspannen will, ein psychologisches und musikalisch-theatralisches Meisterwerk, in dem sich Charaktere, Handlung und Musik in unerreichter Weise durchdringen und bedingen.

 

Mozart schuf authentische Menschen mit all ihren Widersprüchen, ihren Trieben und Sehnsüchten, ihren Ängsten und Hoffnungen. Was Susanna, Figaro, der Graf und die Gräfin tun und was sie fühlen, ist nicht an eine Zeit gebunden, es ist heute so wahr und unmittelbar wie im 18. Jahrhundert.

 

Jan Philipp Gloger, der in Augsburg das Publikum bereits mit Clavigo, Emilia Galotti und Der Prinz von Homburg begeisterte, wird sich erstmals als Opernregisseur vorstellen.

 

Libretto von Lorenzo da Ponte nach der Komödie des Beaumarchais

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Kevin John Edusei

Inszenierung: Jan Philipp Gloger

Bühnenbild: Ben Baur

Kostüme: Karin Jud

Einstudierung der Chöre: Karl Andreas Mehling

Dramaturgie: Ralf Waldschmidt

 

Graf Almaviva: Seung-Gi Jung

Gräfin Almaviva: Katharina Persicke

Susanna, deren Kammermädchen, die Braut des Figaro: Sophia Christine Brommer

Figaro, Kammerdiener des Grafen: Jan Friedrich Eggers

Cherubino, Page des Grafen: Stephanie Hampl

Marcellina: Mojca Vedernjak

Basilio, Musikmeister: Christopher Busietta

Don Curzio, Richter: Gerhard Werlitz

Bartolo, Arzt aus Sevilla: Stephen Owen

Antonio, Gärtner des Grafen, Onkel von Susanna: Laszlo Papp

Barbarina, seine Tochter: Cathrin Lange

Zwei Mädchen: Constanze Friederich, Carola Bach

Ein Tanzpaar: Maria Bader, Dimas Casinha

 

Weitere Termine:

Sa 04.12.10 · Mi 08.12.10 · So 12.12.10 · Do 23.12.10 · Sa 08.01.11 · Fr 14.01.11 · Sa 26.02.11 · Do 03.03.11 · Di 15.03.11 · So 10.04.11 · So 17.04.11

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑