Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wolfgang Amadeus Mozarts „La finta semplice“ in BerlinWolfgang Amadeus Mozarts „La finta semplice“ in BerlinWolfgang Amadeus Mozarts...

Wolfgang Amadeus Mozarts „La finta semplice“ in Berlin

Die selten gespielte Mozartoper „La finta semplice“ feiert am 10. Juli 2013, 19.30 Uhr, Premiere im UNI.T, dem Theater der UdK Berlin. In einer Inszenierung von Mira Ebert und unter der musikalischen Leitung von Errico Fresis zeigen die jungen Sängerinnen und Sänger des Studiengangs Gesang/Musiktheater der UdK Berlin zum Semesterende ihre große Opernproduktion – erstmals auch während des Rundgangs der UdK Berlin.

In „La finta semplice“ hindern zwei wohlhabende und geizige Brüder ihre Schwester Giacinta daran, aus Liebe zu heiraten. Da muss ein Plan her, damit das, was sich liebt, auch zueinander finden kann. Rosina, die Schlaue, soll sich dumm stellen und die beiden Brüder bezirzen. Auf diese Weise soll ihnen ordentlich der Kopf verdreht werden, damit sie ihre Meinung über das Heiraten ändern. Dies bildet den Ausgangspunkt für eine turbulente Komödie um eine Gruppe junger Menschen, die für das Erreichen ihrer Sehnsüchte streitet, leidenschaftlich und schonungslos, und die auf dem Weg der Selbstfindung auch vor Blessuren nicht zurückschreckt.

 

Musikalische Leitung: Errico Fresis,

Inszenierung: Mira Ebert

Bühne und Kostüme: Marie Jaksch und Lea Reusse

 

Mit Solistinnen und Solisten des Studiengangs Gesang/Musiktheater: Goran Cah/Shin Hee Yoo, Daeun Chung/Katharina Konradi, Semjon Bulinski/Yan Xie, Artem Nesterenko/Daniel Wunderling, Vera Kähler/Aylin Winzenburg, Ramina Abdulla-Zadè/Dominika Kocis, Youngbin Park/Jongsoo Yang.

 

Es spielt das Symphonieorchester der UdK Berlin unter der Leitung von Errico Fresis.

 

„La finta semplice“ – Opera buffa von Wolfgang Amadeus Mozart

Weitere Vorstellungen: 11.-14. Juli 2013, jeweils 19.30 Uhr

UNI.T-Theater der UdK Berlin, Fasanenstr. 1b, Berlin-Charlottenburg

Karten unter Tel: 030-3185 2374, udkkasse@udk-berlin.de

Eintritt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑