Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster: Wiedereröffnung mit Éric-Emmanuel Schmitts MONSIEUR IBRAHIM UND DIE BLUMEN DES KORAN WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster: Wiedereröffnung mit Éric-Emmanuel...WOLFGANG BORCHERT...

WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster: Wiedereröffnung mit Éric-Emmanuel Schmitts MONSIEUR IBRAHIM UND DIE BLUMEN DES KORAN

Premieren 20. und 21. Mai 2021, an beiden Tagen um 20 Uhr

In Schmitts berührendem Schauspiel begibt sich ein kleiner Junge gemeinsam mit einem allwissenden Kolonialwarenverkäufer auf eine gemeinsame Reise, die beider Leben verändern soll.

 

Copyright: Klaus Lefebvre

Das Wolfgang Borchert Theater öffnet seine Türen nach der sechsmonatigen pandemiebedingten Schließung. Es meldet sich nach sechseinhalb Monaten Schließung mit der Premiere von Éric-Emmanuel Schmitts MONSIEUR IBRAHIM UND DIE BLUMEN DES KORAN in der Inszenierung von Tanja Weidner zurück. Die Öffnung findet im Rahmen der Münsteraner Modellprojekte statt. Durch die stagnierenden Inzidenzwerte auf niedrigerem Niveau unternimmt die Stadt Münster als Modellregion in ausgewählten Einrichtungen kontrollierte Öffnungsschritte, darunter auch im WBT.

Intendant Meinhard Zanger und das Team sind glücklich, wieder Zuschauer empfangen und mit MONSIEUR IBRAHIM UND DIE BLUMEN DES KORAN die erste Premiere des Jahres zeigen zu können, die bereits für Dezember letzten Jahres geplant war.  Aufgrund der dezimierten Sitzplatzkapazität wird es neben Donnerstag mit Freitag, 21. Mai gleich einen zweiten Premieren-Termin geben, an beiden Tagen um 20 Uhr. Das Stück wird ebenso am darauffolgenden Samstag um 20 Uhr und an den Pfingsttagen am Sonntag und Montag jeweils um 18 Uhr gespielt. In der darauffolgenden Woche steht Ferdinand von Schirachs Schauspiel GOTT auf dem Spielplan.

Die Sitzplatzverteilung im Saal wird gemäß dem Sicherheitskonzept der aktuellen Corona-Schutzverordnung im sogenannten «Schachbrett-Muster» angelegt mit einer maximalen Kapazität von 48 Plätzen. Außerdem ist die erste Reihe gesperrt. Es herrscht während des gesamten Aufenthalts im Foyer und im Saal eine Maskenpflicht und ein Abstandsgebot. Die Rückverfolgung wird durch Platzbuchung mit Angabe der Kontaktdaten und dem Einsatz der Luca App gewährleistet, die eine schnelle und lückenlose Kontaktverfolgung im Austausch mit dem Gesundheitsamt garantiert. Ein zertifizierter negativer Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, ist ebenfalls Einlassbedingung.

Vollständig Geimpfte sind ab 14 Tage nach der Zweitimpfung von der Testpflicht befreit, ebenso Genesene mit dem Nachweis eines positiven PCR-Tests, der mindestens vier Wochen und höchstens sechs Monate alt ist – sollte dieser älter sein, wird ein Nachweis der ersten Impfung benötigt. Intendant Zanger blickt mit froher Erwartung auf die kommenden Wochen: «Nach vielen Monaten der Entbehrungen und des „Auf-Sicht-Fahrens“ sind wir an einem Punkt angelangt, auf den wir lange gewartet haben – während der Lockdown bedingten Schließung haben wir die Zeit genutzt und haben einige Inszenierungen fertig und „auf Halde“ geprobt, sodass wir das Publikum mit einer großen Bandbreite an neuen Stücken empfangen können. Und das am 100. Geburtstag unseres Namensgebers Wolfgang Borchert! Gemäß der aktuellen CorSchV und mit den Daten, die wir aus unserer Besucherumfrage in den letzten Wochen ziehen konnten, haben wir unser Hygiene- und Sicherheitskonzept angepasst und geplant. Bereits vor dem zweiten Lockdown im November war unser Theater mit der gesonderten Sitzplatzvergabe, unserem Einlass-Management und unser RVT-Lüftungsanlage bestens ausgestattet.»

Ab Samstag 22. Mai sind auch die Kultursemestertickets wieder im Angebot. Studentinnen und Studenten der WWU Münster, der Katholischen Hochschule und der Kunstakademie Münster erhalten freien Eintritt. Das Kontingent pro Vorstellung von 25 Karten bleibt wie bisher erhalten.

Die Tageskasse ist von 14 bis 18 Uhr telefonisch unter 0251.400 19 oder vor Ort erreichbar. Auch der Online-Verkauf ist wieder freigeschaltet. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn, dort ist nur der Kartenerwerb für die Vorstellung am gleichen Tag möglich. Weitere Informationen zu den Terminen und zum Vorverkauf finden sich auf www.wolfgang-borchert-theater.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑