Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Woyzeck" von Georg Büchner - Städtische Bühnen Krefeld und Mönchengladbach"Woyzeck" von Georg Büchner - Städtische Bühnen Krefeld und Mönchengladbach"Woyzeck" von Georg...

"Woyzeck" von Georg Büchner - Städtische Bühnen Krefeld und Mönchengladbach

Premiere 25. November 2010, 20 Uhr, Theater Krefeld

 

Woyzeck ist ein gehetzter, ausgebeuteter und sprachloser Antiheld – ein Ausgestoßener und Gelegenheitsarbeiter, der trotz aller Bemühungen den Anschluss an die Mehrheitsgesellschaft nicht schafft.

 

Mit zum Teil entwürdigenden Gelegenheitsjobs versucht er, sich, seine Freundin Marie und das gemeinsame Kind über Wasser zu halten. So nimmt er beispielsweise an der Versuchsreihe eines skrupellosen Doktors teil, der ihn dazu verpflichtet, monatelang nur Erbsen zu essen. Als Resultat aller physischen und psychischen Demütigungen quälen Woyzeck zunehmend dunkle Visionen. Einziger Lichtblick: die Beziehung zu seiner geliebten Marie.

 

Doch als sich die lebenshungrige Frau auf eine Affäre mit einem Arbeit habenden, also solventeren Mann einlässt, bricht für Woyzeck eine Welt zusammen. Getrieben von Stimmen, die ihm befehlen, die treulose Marie umzubringen, muss er vernichten, was er am meisten braucht und liebt.

In seiner Parteinahme für die gesellschaftlich Entrechteten ist Büchners 1837 geschriebenes Stück auch heute noch hochaktuell.

 

Inszenierung: Matthias Gehrt

Bühne: Gabriele Trinczek,

Kostüme: Petra Wilke

Dramaturgie: Ulrike Brambeer

 

Mit: Esther Keil, Eva Spott, Helen Wendt; Cornelius Gebert, Paul Steinbach, Ronny Tomiska, Christopher Wintgens, Bruno Winzen; Statisterie der VSB

 

Aufführungstermine: 3., 4., 10., 12. (16.00 Uhr), 18. (18.00 Uhr ),21. Dezember 2010, 21., 23. Januar (19.30 Uhr), 1., 3. Februar, 2. März 2011

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑