Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WOYZECK von Georg Büchner am WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterWOYZECK von Georg Büchner am WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterWOYZECK von Georg...

WOYZECK von Georg Büchner am WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster

Premiere | Donnerstag, 9. September 2021 um 20 Uhr

Die Soldatin Woyzeck ist alles andere als zu beneiden: Sie wird nur ärmlich besoldet und muss, um ihre Freundin Marie und das gemeinsame uneheliche Kind zu ernähren, an den Menschenexperimenten eines dubiosen Doktors teilnehmen und sich bis zum körperlichen und seelischen Verfall demütigen lassen.

 

Copyright: Tanja Weidner

Dazu wird sie zu degradierenden körpernahen Anwendungen vom Hauptmann genötigt. Als sich dann Marie dem kräftigen und mannhaften Tambourmajor nähert, spitzt sich Woyzecks Lage auf eine unaufhaltsame Tragödie hin zu. . .

Das Oeuvre von Georg Büchner, der bereits mit 23 Jahren starb, umfasst eben wegen seiner kurzen Lebensdauer wenige Werke. Jedes hat jedoch sein eigenes Charakteristikum: „Woyzeck“ entstand kurz vor seinem Tod 1837 als Fragment, bedeutet: Die Szenenabfolge ist lose und wurde in verschiedenen Fassungen verändert. Es gibt keine Überlieferung Büchners, die eine „richtige“, intendierte Abfolge im Autorensinne erklärt.

Die WBT-Inszenierung wird von Regisseurin Tanja Weidner in eine dystopische Endzeit verlagert: In einer rohen Brachlandschaft (Bühnenbild und Kostüme: Annette Wolf) wird Woyzeck an den Rand der Gesellschaft gedrängt, zum bloßen Objekt degradiert. Wie kann sich das Individuum seine Würde bewahren, trotz aller Demütigung? Wie muss eine Gesellschaft, ein Staat konzipiert sein, dass jedem das Grundrecht seiner Menschenwürde erhalten und geschützt werden kann? Woyzeck komprimiert diese Gedanken in die Frage: Warum ist der Mensch?

Die Inszenierung ist das zweite Stück des neuen WBT-Spielplans mit dem Motto „Würde. Voll. Mensch“ und entstand zum Teil während des Lockdowns im April und Mai dieses Jahres. Mit Erika Jell als „Woyzeck“ und Alessandro Scheuerer als „Tambourmajor“ begrüßt das WBT zwei neue Gesichter im festen Ensemble.

Inszenierung | Tanja Weidner
Bühne & Kostüme | Annette Wolf
Dramaturgie | Annika Bade

Mitwirkende | Florian Bender | Rosana Cleve | Erika Jell | Ivana Langmajer | Jürgen Lorenzen | Alessandro Scheuerer

Premiere | Donnerstag, 9. September 2021
Weitere Termine | Fr -So 10.-12. September | Fr-So 8.-10. Oktober 2021

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑