Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wuppertaler Bühnen: SUPERGUTE TAGE ODER WARUM DAS LEBEN (K)EINE WELTRAUMKAPSEL IST - 3 Tage künstlerisches Sonderprogramm zum Thema Asperger-AutismusWuppertaler Bühnen: SUPERGUTE TAGE ODER WARUM DAS LEBEN (K)EINE...Wuppertaler Bühnen:...

Wuppertaler Bühnen: SUPERGUTE TAGE ODER WARUM DAS LEBEN (K)EINE WELTRAUMKAPSEL IST - 3 Tage künstlerisches Sonderprogramm zum Thema Asperger-Autismus

vom 26. - 28. April 2015. -----

Das Schauspiel der Wuppertaler Bühnen veranstaltet in Zusammenarbeit mit den in Wuppertal ansässigen Autismusverbänden Autismus Wuppertal Düsseldorf Bergisches Land e.V. und Autismus-Therapie-Zentrum Rhein-Wupper gGmbH und dem Medienprojekt Wuppertal ein Sonderprogramm rund um das Autismus-Spektrum.

Anlass ist die begeistert aufgenommene Inszenierung von "Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone" von Mark Haddon/Simon Stephens, die seit Februar 2015 im Theater am Engelsgarten zu sehen ist.

 

Eröffnungsmatinee am 26. April 2015 um 11.00 Uhr. Das 3-tägige Sonderprogramm bietet mit Theateraufführungen, Filmen, einer Autorenlesung sowie Diskussionen und einer ganztägigen Fortbildung eine Vielfalt an Veranstaltungen zum Thema Asperger-Autismus. Für (pädagogisch) Interessierte und Betroffene sowie PädagogInnen besteht zudem die Möglichkeit, sich in einer Fortbildung am 27. April 2015 (11 - 17 Uhr) intensiv mit dem Erscheinungsbild und den Auswirkungen von Autismus auseinander zu setzen.

 

Karten und Infos für die Theatervorstellungen: Kulturkarte (0202) 563 7666 und online unter www.wuppertaler-buehnen.de

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen unter dr.fink-schuermann@wuppertaler-buehnen.de, Tel. (0202) 563 7632. Anmeldung für die Fortbildung unter info@autismuswuppertal.de, walter@atz-rhein-wupper.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑