Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Yasmina Rezas „Kunst“ in der Alten Feuerwache SaarbrückernYasmina Rezas „Kunst“ in der Alten Feuerwache SaarbrückernYasmina Rezas „Kunst“...

Yasmina Rezas „Kunst“ in der Alten Feuerwache Saarbrückern

Nur am 4. Oktober (18 Uhr) sowie am 23., 29. Oktober, 8. November (18 Uhr). -----

Marc, Serge und Yvan sind so unterschiedlich wie man es sich nur vorstellen kann und trotzdem verbindet sie eine über viele Jahre gewachsene Freundschaft, die sich zum festen und verlässlichen Bestandteil ihres Lebens entwickelt hat.

 

 

Doch eines Tages gerät das subtile Gleichgewicht des bis dato soliden Beziehungsgefüges in Schieflage. Ein weißes Bild, von Serge für einen horrenden Preis angeschafft, in den Augen des eher nüchternen Marc ein „Nichts“, „eine weiße Sch….“, wird zum Katalysator einer Auseinandersetzung, die zunehmend eskaliert. „Kunst“ ist eine intelligente Beziehungskomödie für Freunde und Feinde moderner Kunst und ein unterhaltsamer Einblick in das Wesen von Männerfreundschaften in mittleren Jahren.

 

Mit ihrem dritten Theaterstück gelang der französischen Theaterautorin Yasmina Reza ein Welterfolg. „Kunst“ wurde unter anderem mit dem TONY AWARD und dem LAURENCE OLIVER AWARD ausgezeichnet und war ihr Durchbruch zur weltweit meistgespielten zeitgenössischen Dramatikerin. Ihr Schauspiel „Der Gott des Gemetzels“ wurde 2011 von Roman Polanski mit Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz und John C. Reilly verfilmt (und war in einer Inszenierung von Christoph Diem 2012 am SST zu sehen).

 

In dem Gastspiel der „SpVgg. Widrige Umstände“ spielen der SST-Schauspieler Christian Higer (Marc), derzeit auch in „Titanic“ in der sparte4 zu sehen, und als Gäste Stefan Kiefer (Yvan) und Rainer Furch (Serge). Gemeinsam haben sie auch die Inszenierung erarbeitet.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑