Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Zum Tod von Gerlinde DillZum Tod von Gerlinde DillZum Tod von Gerlinde Dill

Zum Tod von Gerlinde Dill

Prof. Gerlinde Dill, ehemalige Ballettmeisterin der Wiener Staatsoper, ist am Samstag, 27. Dezember 2008, im 76. Lebensjahr in Wien gestorben.

 

Am 25. Juli 1933 in Wien geboren, studierte Gerlinde Dill ab 1940 an

der Ballettschule der Wiener Staatsoper.

Zusätzlichen Unterricht erhielt sie an der Tanzabteilung der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien sowie bei Pädagogen in Paris und London. 1949 wurde Gerlinde Dill Mitglied des Wiener Staatsopernballetts. Im Laufe ihrer Karriere tanzte sie zahlreiche Solopartien.

 

Parallel zu ihrer Laufbahn als Tänzerin begann 1963 Gerlinde Dills Tätigkeit als choreographische Assistentin, als Proben- und Trainingsleiterin sowie als Lehrerin an der Ballettschule der Wiener Staatsoper. 1980 wurde sie zur Ballettmeisterin ernannt, in der Saison 1990/1991 war sie mit der Leitung des Wiener Staatsopernballetts betraut.

 

1983 zeichnete Gerlinde Dill für Regie und Einstudierung bei der Wiederherstellung der Originalfassung von Josef Hassreiters "Die Puppenfee" verantwortlich. Darüber hinaus schuf Gerlinde Dill für die Wiener Staatsoper eine Reihe von Choreographien für Opernproduktionen.

 

Für ihre Verdienste um das Wiener Staatsopernballett wurden ihr der

Professorentitel und das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und

Kunst I. Klasse verliehen. Von 1974 bis 1995 gestaltete Gerlinde Dill Choreographien für die Fernsehübertragungen der Neujahrskonzerte der Wiener Philharmoniker.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑