Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Zürcher Festspiele: Openair-Übertragungen auf den MünsterhofZürcher Festspiele: Openair-Übertragungen auf den MünsterhofZürcher Festspiele:...

Zürcher Festspiele: Openair-Übertragungen auf den Münsterhof

Vom 29. Juni - 1. Juli 2007.

 

Auf dem Münsterhof in Zürich geht ein Freiluft-Spektakel über die Grossleinwand. Drei Opernaufführungen und - als Hommage an den diesjährigen Festpiel-Komponisten - die Frühlings-Sinfonie von Robert Schumann.

Freitag, 29. Juni, 21.30 Uhr:

"Aida" von Giuseppe Verdi

Liebe, Eifersucht und Tod am Nil: Unter der musikalischen Leitung von Adam Fischer gibt Nina Stemme die äthiopische Sklavin, Salvatore Licitra den heldischen Radamès und Luciana D'Intino die eifersüchtige Amneris.

 

Samstag, 30. Juni, 21.30 Uhr:

Robert Schumann Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 "Frühlingssinfonie"

Unter der Leitung seines Chefdirigenten David Zinman spielt das Tonhalle-Orchester.

 

Anschliessend "Arabella" von Richard Strauss

Ein bankrotter Graf verkuppelt die eine Tochter an einen reichen Gutsbesitzer und verkleidet die andere als Knaben. Am Schluss gibt es dennoch zwei glückliche Paare. Renée Fleming ist unter der musikalischen Leitung von GMD Franz Welser-Möst in der Titelrolle zu hören, Morten Frank Larsen gibt den Naturburschen Mandryka. Arabellas Vater Waldner wird von Alfred Muff gesungen, Mutter Adelaide von Cornelia Kallisch. Johan Weigel ist Matteo, der schliesslich in den Armen von Arabellas Schwester Zdenka, Julia Kleiter, landet.

 

Sonntag, 1. Juli 2007, 21.30 Uhr

"Rigoletto" von Giuseppe Verdi

Der bucklige Hofnarr von Mantua verfängt sich in den Fäden einer selbst gesponnenen Intrige und verschuldet unwillentlich den grauenvollen Mord an seiner geliebten Tochter Gilda. Elena Moşuc singt die Gilda, Piotr Beczala den Herzog und Leo Nucci den Rigoletto. Am Dirigentenpult steht Maestro Nello Santi.

 

Die Übertragungen finden bei jeder Witterung statt, der Eintritt ist frei.

Festwirtschaft am 18.00 Uhr durch das Restaurant Carlton.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑