Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Zwischen Orient und OkzidentZwischen Orient und OkzidentZwischen Orient und...

Zwischen Orient und Okzident

"Raksan tanzt! 46 Minuten" im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

In ihrer ersten Solo-Produktion, die am 3.2. 08 im Tanzhaus NRW zu sehen war, zeigte Raksan die ganze Breite ihres Könnens. Zur Einstimmung gibt es Granatäpfel als Gastgeschenk. Facetten des orientalischen Tanzes werden sowohl zu klassisch orientalischer Musik als auch zum Zirkusmarsch gezeigt. Ein rotes Tau wird zur Schlange, ein Schwertbalanceakt macht mit ihren akrobatischen Künsten vertraut. Poetisch und zauberhaft leicht, ein Höhepunkt des Abends, ihr Tanz mit großen Fächern. Nach ihrem grandiosen Bauchtanzsolo geht ihr verständlicherweise die Luft aus, wahrscheinlich wäre es klüger gewesen, es an den Schluss zu setzen. Die Animation des Zuschauers geschieht zwar oft bei orientalischen Showauftritten, aber mit tanzungewohnten westlichen Zuschauern, zumal in engen Stuhlreihen, wirkt das Ganze nur peinlich und überflüssig.

 

Raksans Tanzabend ist eine bunte Mischung zwischen Orient und Okzident und besteht aus einzelnen, unzusammenhängenden Nummern, bei denen man deutlich ihre Herkunft aus dem Zirkus- und Varieté-Umfeld spürt. Ganz fraglos zeichnet sich Raksan durch große Körperbeherrschung und großes Können aus. Für einen Solotanzabend hätte man sich mehr von den in Ansätzen erkennbaren Elementen, die weibliche Kraft und Selbstbewusstsein andeuten, gewünscht.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑