Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
1. Abonnenten-Tag am Theater Heilbronn 1. Abonnenten-Tag am Theater Heilbronn 1. Abonnenten-Tag am...

1. Abonnenten-Tag am Theater Heilbronn

Am 28. Mai lud das Theater Heilbronn seine Abonnenten erstmalig zum "Abonnenten-Tag". Das Konzept der Theatermacher, den Abonnenten als besonderen Theaterfreunden die kommende Saison 2006/07 in Lesungen, Technikshows, musikalischen Vorträgen und einer Podiumsdiskussion vorzustellen, ging auf: Rund 1400 geladene Abonnenten und andere Theaterinteressierte tummelten sich in den drei Spielstätten des Theaters Heilbronn und nahmen das vielfältige Veranstaltungsangebot des Tages wahr, zu dem auch eine kulinarische"Grundversorgung" mit Kaffee und Kuchen gehörte.

Von Seiten des Publikums wurden dabei insbesondere die Dialogangebote aus Einführungen, Publikumsgesprächen und Matineen des Leitungsteams um Intendant Martin Roeder-Zerndt positiv hervorgehoben. Viel Lob ernteten auch hauseigene Produktionen wie "Der Tod eines Handlungsreisenden" (Inszenierung: Andreas Nathusius) oder "Der zerbrochene Krug"(Inszenierung: Hartmut Wickert) sowie die Gesamtkonzeption des neuen Saisonprogramms, während vor allem die Meininger Opernproduktion "Jenufa" in der Regie Sebastian Baumgartens zu kritischen Äußerungen führte. Mit Verständnis für diese Kritik betonte Roeder-Zerndt die Verantwortung des Stadttheaters als eines subventionierten Kulturbetriebs, auch neuen, mitunter schwerer zugänglichen Regiehandschriften Raum zu geben: "Die Kunst entwickelt sich. Wir bekommen unsere öffentlichen Mittel nicht nur, um Ihnen einmal mehr das zu zeigen, was Sie schon seit 25 Jahren gut finden." Als um 20 Uhr die letzten Gäste das Haus verließen, stand bereits fest, dass das Konzept des "Abonnententages", das 2006 zum ersten Mal umgesetzt wurde, auch in Zukunft eine Fortsetzung am Theater Heilbronn finden wird.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑