HomeBeiträge
10. FESTIVAL PREMIÈRES FÜR JUNGE EUROPÄISCHE REGISSEURE - STAATSTHEATER KARLSRUHE10. FESTIVAL PREMIÈRES FÜR JUNGE EUROPÄISCHE REGISSEURE - STAATSTHEATER...10. FESTIVAL PREMIÈRES...

10. FESTIVAL PREMIÈRES FÜR JUNGE EUROPÄISCHE REGISSEURE - STAATSTHEATER KARLSRUHE

4.–7.Juni 2015, KLEINES HAUS, STUDIO, OUTER SPACE, PROBEBÜHNE, MALSAAL, HOCHSCHULE FÜR GESTALTUNG. ----

Sprechtheater, Performance und Musiktheater aus allen vier Himmelsrichtungen Europas: PREMIÈRES ist das bedeutendste europäische Festival für junge Regisseure und ihre ersten Inszenierungen. Das Publikum ist eingeladen, eine Reise in die Zukunft des Theaters zu unternehmen, neue Handschriften und Themen zu entdecken, vertraute und überraschende Spielformen zu erleben und sich von jungen Theatermachern begeistern zu lassen.

Partys, Diskussionen mit den Zuschauern, französische und deutsche Übertitel, eine zweisprachige Festival-Zeitung und ein Blog: Grenzen und Sprachen sind im Theatereuropa von heute keine Barrieren mehr. Ein Bus-Shuttle bringt das Publikum in die jeweilige Festivalstadt. 2004 in Straßburg ins Leben gerufen, kam PREMIÈRES 2013 erstmals als grenzüberschreitendes, binationales Festival ans STAATSTHEATER KARLSRUHE, und springt seitdem im jährlichen Wechsel über den Rhein. Als Prolog zum Stadtjubiläum ist im Juni 2015 wieder Karlsruhe Gastgeber.

 

Kuratiert wird das viertägige Theaterabenteuer von der Dramaturgin und Kritikerin Barbara Engelhardt. PREMIÈRES hat vielen mittlerweile gefragten Regisseuren die Türen geöffnet, wie der Polin Marta Górnicka, den Ungarn Viktor Bodó und Kornél Mundruczó, dem Schweizer Roger Vontobel, dem Deutsch-Portugiesen Antú Romero Nunes, dem Griechen Sarantos Zervoulakos und dem Deutschen Tilmann Köhler.

 

PROGRAMM

 

DO

DAS MISSVERSTÄNDNIS

TEXT Albert Camus INSZENIERUNG Nikolaus Habjan

ÖSTERREICH

DO+FR+FR

RULE™

INSZENIERUNG Emke Idema

NIEDERLANDE

DO+FR

DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS

TEXT Wolfram Lotz INSZENIERUNG Felicitas Braun

DEUTSCHLAND

FR+SA

TIMON / TITUS

INSZENIERUNG David Czesienski

FRANKREICH

FR+SA+SO

POURQUOI EVE VIENT-ELLE CHEZ ADAM CE SOIR ?

INSZENIERUNG Anja Tillberg

BELGIEN

FR+SA+SA

A THING OF BEAUTY

TEXT Malmfrid Hovsveen Hallum INSZENIERUNG Øystein Johansen

NORWEGEN

SA+SO

ტროელი ქალები / DIE TROERINNEN

INSZENIERUNG Data Tavadze

GEORGIEN

SA+SO

PARALLEL

INSZENIERUNG Ferenc Sinkó & Leta Popescu

RUMÄNIEN

SA+SO

IBSEN: GESPENSTER

INSZENIERUNG Markus & Markus

DEUTSCHLAND

SO

CHAMPS D’APPEL

INSZENIERUNG François Lanel

FRANKREICH

 

Alle Stücke und Informationen unter www.festivalpremieres.eu.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑