Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
18. Kurt Weill Fest in Dessau vom 26.2. bis 7.3.201018. Kurt Weill Fest in Dessau vom 26.2. bis 7.3.201018. Kurt Weill Fest in...

18. Kurt Weill Fest in Dessau vom 26.2. bis 7.3.2010

Das Motto: „New Art is True Art“ | Uraufführungen

 

Die programmatische Ausrichtung des Kurt Weill Festes 2010 nimmt mit dem Motto„New Art is True Art“ nicht allein Bezug auf die Entstehung neuer Kompositionen, die sich formal und ästhetisch der Gattung des Songspiels verpflichtet fühlen. Das Festival verweist mit der Suche nach substantiell

Neuem auch auf die 2010 in Sachsen-Anhalt stattfindende Internationale Bauausstellung (IBA), die sich, ausgehend von Dessau-Roßlau, dem Thema „Neue Perspektiven im demografischen Wandel“ widmet und Fragestellungen zu Stadtumbau und Reduktion aufwirft.

 

Als inoffizielle Ouvertüre zur IBA nutzt das Kurt Weill Fest 2010 die Möglichkeit, Überlegungen zum Thema Stadt in verschiedenen Programmpunkten des Festivals einfließen zu lassen; so z.B. im Konzert des MDR Sinfonieorchesters (28.02.), in dem Kompositionen G. Gershwins, F. Delius und K. Weills erklingen. Im Fall von Weills Werken Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny (daraus erklingt die Suite) und Der neue Orpheus steht das Thema „Stadt“ unter sehr kritischer Betrachtung, während und in den

Werken von F.Delius und G.Gershwin die Vertonung des urbanen Raums und Lebens mal verträumt und mal beschwingt ist. Dirigiert wird dieses außergewöhnliche Programm von der britischen Dirigentin Sian Edwards, die als eine der Führenden ihrer Zunft gilt und als erste Frau eine Produktion am Londoner Opernhaus Covent Garden leitete.

 

Weiterhin nehmen die Sonderführungen der Stiftung Bauhaus und des Stadtgeschichtlichen Museums einen starken Bezug zum Wandel im städtischen Raum und erzählen spannende Geschichten zu 400 Jahren Dessauer Stadtgeschichte. An zwei Abenden werden im Kino K.I.E.Z. zwei

Film-Hommagen über die Stadt Berlin gezeigt. Der Film Berlin. Die Sinfonie der Großstadt von Walther Ruttmann stammt aus dem Jahr 1927 und erzählt, der Spannungskurve einer Sinfonie folgend, einen Tag in der Großstadt (01.03.). Thomas Schadts Film von 2002 Berlin. Sinfonie einer Großstadt, dessen Filmmusik vom Artist-in-Residence Helmut Oehring stammt, gilt als

Neuinterpretation des Ruttmann-Klassikers und setzt diesen thematisch und stilistisch in der Gegenwart fort (02.03.). Der Beitrag des renommierten Musikwissenschaftlers Martin Elste mit dem Titel „Organisiertes Getöse“ ist als Konzerteinführung zum nachfolgenden MDR Konzert gedacht und wird ein Panorama des Städtischen in der Musik präsentieren (28.02.).

 

One Touch of Venus

Als große szenische Produktion wird beim kommenden Kurt Weill Fest in Koproduktion mit dem Anhaltischen Theater Dessau das Weill-Musical One Touch of Venus realisiert, womit sich der Kreis zum Motto des Festivals wieder schließt. Dank der großartigen Kooperation, die das Festival seit Jahren mit dem Anhaltischen Theater Dessau pflegt, gelingt es nun, gemeinsam mit dem neuen Generalintendanten André Bücker und dessen Team, dieses in Deutschland lange nicht gespielte Werk des „amerikanischen Weill“ zu präsentieren. Die musikalische Komödie, in der gesellschaftskritisch und mit satirischer Schärfe das Göttinnendasein mit der Wirklichkeit der kleinbürgerlichen Hausfrauenrolle kontrastiert wird, erlebte nach ihrer New Yorker Premiere im Jahr 1943 mehr als 560 Aufführungen in Folge. Bis heute gehören die daraus stammenden Songs wie Speak Low und That’s Him zu den Standards der großen klassischen amerikanischen Songs.

 

Die Dessauer Produktion feiert ihre Premiere (05.03.; (Wdh.) 06.03.) mit der österreichischen Sopranistin Ute Gfrerer in der Hauptrolle, die bereits beim Kurt Weill Fest 2009 in der Eröffnungsproduktion Die Sieben Todsünden in der Rolle der Anna vom Publikum bejubelt und von der Presse hoch gelobt wurde. Neben dem für seine Weill-Interpretationen international gefeierten amerikanischen Dirigenten James Holmes werden sowohl die Tanzcompaney, der Chor als auch die Solisten des Theaters in dieser Produktion zu erleben sein. Unterstützt wird diese umfangreiche Produktion durch die Kurt Weill Foundation for Music; seit 1993 treuer Partner des Festivals.

 

Programm 2010

 

Ausstellung

"Kreuzweg"

Eine Ausstellung des in Berlin lebenden Malers und Grafikers Hagen Klennert. Im Feininger-Haus werden grafische Arbeiten gezeigt, die in Anlehnung an Kompositionen von Helmut Oehring in den letzten Jahren entstanden sind.DETAILS

 

Artist-in-Residence

Helmut Oehring

Als Komponist-Autodidakt war Helmut Oehring Meisterschüler von Georg Katzer an der Berliner Akademie der Künste, zu deren Mitglied er 2005 gewählt wurde. Seitdem erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Bis heute umfasst sein Schaffen rund 160 Werke: Solowerke, Orchesterkompositionen, Opern und Musiktheaterwerke, Theater- und Filmmusik, Liederzyklen u.a.

 

Freitag, 26.02.2010

19.00 Uhr, Eröffnungsveranstaltung

im Anhaltischen Theater Dessau

"Offene Wunden"

 

21.30 Uhr, Jazz im Foyer des Anhaltischen Theaters Dessau

Thilo Wolf QuartettDETAILS

 

22.30 Uhr, New Sounds im Beatclub Dessau

Freddy Fischer & His Cosmic Rocktime Band

 

 

Samstag, 27.02.2010

11.00 Uhr, Führung im Museum für Stadtgeschichte (Johannbau)

"Dessau - Eine Stadt im Umbau"

 

14.00 Uhr, Führung durch das Arbeitsamt Dessau

"Kreis, Dreieck, Quadrat -

Das Arbeitsamt von Walter Gropius"

 

15.00 Uhr, Festivalcafé im Hotel Fürst Leopold

"Helmut Oehring im Gespräch"

 

19.00 Uhr, Konzert im Anhaltischen Theater Dessau

Angelika Kirchschlager

 

22.00 Uhr, Konzert in der Halle des Elbe-Werks Roßlau

Berlin Comedian Harmonists

 

22.00 Uhr, Konzert im Bauhaus Dessau

Mona Mur & En Esch

DETAILS

 

Sonntag, 28.02.2010

11.00 Uhr, Konzert im Schloss Georgium (Tischbeinsaal)

"Der rauschende Gesang der Sterne"

 

11.00 Uhr, Führung durch die Bauhaussiedlung Dessau-Törten

"Choreografien des Alltags -

Die Bauhaussiedlung Dessau-Törten"

 

14.00 Uhr, Führung im Museum für Stadtgeschichte Dessau (Johannbau)

"Dessau - Eine Stadt im Umbau"

 

15.00 Uhr, Festivalcafé im Hotel Fürst Leopold

"Organisiertes Getöse"

 

17.00 Uhr, Konzert im Anhaltischen Theater Dessau

MDR Sinfonieorchester

 

20.00 Uhr, Musikalische Comedy in der Marienkirche Dessau

Annamateur & Außensaiter

 

 

Montag, 01.03.2010

19.30 Uhr, Musicalkonzert /Podium junger Künstler im Kurt-Weill-Zentrum

"Das Frauen-ABC"

 

20.30 Uhr, Film im K.I.E.Z.

"Berlin. Die Sinfonie der Großstadt" (D 1927)

 

 

Dienstag, 02.03.2010

19.30 Uhr, Konzert in der Gründerzeitvilla Krötenhof

Iris Romen & Band

 

20.30 Uhr, Film im K.I.E.Z.

"Berlin: Sinfonie einer Großstadt" (D 2002)

 

Mittwoch, 03.03.2010

19.30 Uhr, Dinner mit Musik im Restaurant Pächterhaus

"Ohrenschmaus und Gaumenkitzel"

 

19.30 Uhr, Musikalische Comedy im Best Western

Stadtpalais Wittenberg

"Mein wildes Herz in deine Ruh"

 

20.00 Uhr, Jazz in der Gründerzeitvilla Krötenhof

Triosence

 

Donnerstag, 04.03.2010

19.30 Uhr, Dinner mit Musik im Restaurant Pächterhaus "Ohrenschmaus und Gaumenkitzel"

 

19.30 Uhr, Musiktheater im Bauhaus Dessau

"Bordellballade. Ein Dreigoscherlnstück" Uraufführung

 

20.00 Uhr, Musikalische Comedy im Brauhaus

"Mein wildes Herz in deine Ruh"

 

Freitag, 05.03.2010

10.00 Uhr, Kinderkonzert im Johannbau

(Museum für Stadtgeschichte Dessau)

"In einer Stunde um die Welt"

 

17.00 Uhr, Führung im Museum für Stadtgeschichte Dessau (Johannbau)

"Dessau - Eine Stadt im Umbau"

 

19.00 Uhr, Musiktheater im Anhaltischen Theater Dessau

"One Touch of Venus" Premiere

 

19.00 Uhr, Hörspielwinter im Schwabehaus

"Lotte Lenya - Kurt Weill"DETAILS

 

19.30 Uhr, Dinner mit Musik im Restaurant Pächterhaus

"Ohrenschmaus und Gaumenkitzel"

 

19.30 Uhr, Musiktheater im Bauhaus Dessau

"Bordellballade. Ein Dreigoscherlnstück"

 

22.00 Uhr, New Sounds/Chansons in der Marienkirche Dessau

Nylon

 

Samstag, 06.03.2010

11.00 Uhr, Kinderkonzert im Johannbau

(Museum für Stadtgeschichte Dessau)

"In einer Stunde um die Welt"

 

14.00 Uhr, Führung im Museum für Stadtgeschichte

(Johannbau)

"Dessau - Eine Stadt im Umbau“

 

15.00 Uhr, Führung durch das Arbeitsamt Dessau

"Kreis, Dreieck, Quadrat -

Das Arbeitsamt von Walter Gropius"

 

15.00 Uhr, Konzert im Palais Dietrich

Barrios Guitar Quartet

 

19.00 Uhr, Musiktheater im Anhaltischen Theater Dessau

"One Touch of Venus"

 

19.00 Uhr, Musikalische Lesung in der

Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld

Winnie Böwe

 

19.30 Uhr, Szenisches Konzert/Podium junger Künstler

im Alten Theater Dessau

"Songs for a New World"

 

22.00 Uhr, Konzert im Bauhaus Dessau

"Portraitkonzert Helmut Oehring"

 

Sonntag, 07.03.2010

11.00 Uhr, Konzert im Schloss Köthen (Spiegelsaal)

Recital: Ingrid Schmithüsen

 

14.00 Uhr, Führung Bauhaussiedlung Dessau-Törten

"Choreografien des Alltags -

Die Bauhaussiedlung Dessau-Törten"

 

15.00 Uhr, Führung im Museum für Stadtgeschichte (Johannbau)

"Dessau - Eine Stadt im Umbau" DETAILS

 

17.00 Uhr, Abschlusskonzert im Anhaltischen Theater Dessau

Helen Schneider

 

 

TICKET-SERVICE

 

01805 - 564 564 *

oder

0341 - 14 990 900

 

Online-Bestellung

* 14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz und evtl. abweichende Preise aus den Mobilfunknetzen und den Netzen anderer Anbieter.

 

www.kurt-weill-fest.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 37 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑