Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
21. Schultheatertage am Theater Ulm21. Schultheatertage am Theater Ulm21. Schultheatertage am...

21. Schultheatertage am Theater Ulm

Ab Freitag, 10. Juli 2009, erobern sich wieder Schultheatergruppen aus Ulm und der Region das Podium des Theaters und gestalten die 21. Schultheatertage am Theater Ulm – eine Tradition, die älter ist als das Junge Forum selbst.

Eröffnet werden die Schultheatertage 2009 am 10. Juli um 9 Uhr im Foyer des Großen Hauses von Bürgermeisterin Sabine Mayer-Dölle, Intendant Andreas von Studnitz, Theaterpädagogin Nele Neitzke und den teilnehmenden Gruppen. Auch dazu laden wir Sie und Ihre Kollegen aus der Fotoredaktion herzlich ein.

 

Sieben Theatergruppen mit insgesamt 112 Schülern im Alter von 6 bis 20 Jahren von Grund-, Haupt-, Realschulen und Gymnasien aus Ulm und Umgebung sind der alljährlichen Einladung des Theaters Ulm, ihre Stücke auf der Bühne des PODIUMS aufzuführen, gefolgt und zeigen mit Stücken von Klassikern bis Eigenproduktionen ein ebenso breit gefächertes wie spannendes dramatisches Spektrum: Das Schubart-Gymnasium Ulm verwandelt mit Michael Endes Stück „Das Gaukler¬märchen“ das Podium in einen Wanderzirkus, der um seine Existenz kämpfen muss. „Der Prinz im Schuppenkleid“ betritt mit der Theatergruppe der Spitalhof Grundschule die Bühne. Friedrich Dürrenmatts Komödie „Die Physiker“ wird vom Gymnasium Ochsenhausen präsentiert. „Sängerin gesucht!“ heißt das Stück der Ulmer Meinloh HWRS Hauptschule, das Neu-Ulmer Lessing Gymnasium zeigt Molières Komödie „Der Geizige“, „Die zwölf Geschworenen“ betreten mit dem Hans-und-Sophie-Scholl Gymnasium die Podiumbühne und „Dates – vier auf einen Streich“ zeigt die Theatergruppe der Friedrich-Schiller-Realschule aus Langenau. Mit groteskem Spass ist auch der Schauspiel-Jugendclub des Theaters Ulm vertreten, der noch ein letztes Mal seinen „Ubu F.“ frei nach Alfred Jarry ins Podium bringt.

 

13 Schultheatergruppen hatten sich beworben, aus denen die aus Theaterpädagogin Nele Neitzke und Studenten der adk Ulm zusammengesetzte Schultheatertage-Jury diese sieben Gruppen ausgewählt hat. Seit Januar hatte die Jury die in ganz unterschiedlichen Stadien stehenden Proben besucht und dann ihre Auswahl getroffen. Zu den Auswahlkriterien gehörten u.a. die Stückauswahl der jeweiligen Gruppe, die Frage, wie selbstbestimmt die Schüler an den Probenprozessen beteiligt sind und die Sichtbarkeit eines Inszenierungsansatzes, also eigenen Zugriffs auf den jeweiligen Stoff.

 

Fünf Tage verbringen jetzt die ausgewählten Schultheatergruppen und ihre Leiter im Theater Ulm, zeigen an drei Tagen ihre Stücke auf der Podium-Bühne, sehen die Aufführungen anderer AG’s, diskutieren, kritisieren, reflektieren, feiern, erleben gemeinsam Spaß an Theater und an der Auseinandersetzung, durch zuschauen, durch selber machen und durch Theatermacher kennen lernen. Vor Beginn der Vorstellungstage werden die teilnehmenden Schultheatergruppen in diversen Work¬shops ihre Theaterpraxis vertiefen. Von den insgesamt acht Workshops werden fünf von Studenten der adk Ulm angeboten; ein Märchenimprovisationsworkshop für Schüler bis 14 Jahren, Workshops zu Rollenarbeit, Bewegungstraining, zum spielenden Erzählen und zum Theatersport. Für Jugendliche ab 16 Jahren bietet Schauspieldramaturg Michael Sommer vom Theater Ulm einen Dokumentations¬workshop an, der Grundlagen von Videodreh und Schnittprogrammen erarbeitet, Musiktheaterdramaturg und Regisseur Benjamin Künzel lädt zusammen mit Sänger Girard Rhoden zu „Selbstversuchen der Sangeskunst“ im Operettenworkshop ein und Bodo Neemann, Mitarbeiter der Theaterpädagogik am Theater Ulm, gibt Tipps zum „Texte schreiben und in Szene setzen.“ Im Jufo ist ein Schultheatertage-Café eingerichtet, das an allen fünf Tagen für die teilnehmenden Gruppen zum Ort der Begegnung wird und in dem am Samstag, 11. Juni 2009, ab 21.30 Uhr die obligatorische Schultheatertage-Party steigt. Publikumsgespräche im Anschluss an alle sieben Vorstellungen runden das vielfältige Angebot ab. Rund um die Uhr Theater im Theater.

 

Bürgermeisterin Sabine Mayer-Dölle, Theaterpädagogin Nele Neitzke und Intendant Andreas von Studnitz eröffnen am Freitag, 10.07.2009, um 9 Uhr die Schultheater¬tage 2009 im Foyer des Theaters Ulm. Nach kurzen Grußworten und der Vorstellung der teilnehmenden Gruppen geht es auch gleich mit dem Spielen los, denn um 11 Uhr steht die erste Aufführung im Podium auf dem Programm. Und wenn der Applaus nach drei komprimierten Spieltagen mit jeweils bis zu drei Vorstelleungen vorüber ist, der Vorhang sich am 12. Juli wieder schließt, die Bühnenbilder abgebaut und die Kostüme ausgezogen sind, dann bleibt die Erinnerung an ein ganz besonderes Theatererlebnis auf einer echten Theaterbühne, im Licht der Scheinwerfer vor einem großen Publikum - und die Inspiration und Motivation zu neuen Theaterprojekten.

 

DAS PROGRAMM

 

Freitag, 10. Juli

 

9 Uhr: ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG

mit Sabine Mayer-Dölle, Andreas von Studnitz und den Gruppen

 

11 Uhr:

Schubart-Gymnasium

DAS GAUKLERMÄRCHEN

Theaterstück von Michael Ende

Ein Spiel in sieben Bildern sowie einem Vor- und Nachspiel

 

Einem kleinen Wanderzirkus geht es schlecht. Keiner interessiert sich mehr für die Vorstellungen in einer Welt des Fernsehens und der Computer. Da bietet ein großer Chemiekonzern der Zirkustruppe die Rettung an. Aber die hat ihren Preis: Sie müssen sich von Eli trennen, einem seit einem Chemieunfall behinderten Mädchen, das sie vor Jahren in einem Straßengraben aufgelesen haben. In ihrer Not erträumen sie sich eine andere Welt, in der letztlich die Liebe und Menschlichkeit siegen. Doch die Wirklichkeit sieht am Ende anders aus...

MIT Natascha Bader, Pia Bartenschlager, Janika Breyer, Lara Breyer, Carina Ludwig, Lara Santak, Aliénor Taralle TÄNZER Schülerinnen u. Schüler der sechsten und siebten Klasse des Schubart-Gymnasiums FILM Daniel Gies KLARINETTE Anna Mannsfeld INSZENIERUNG Regina Winkler-Reber

 

15 Uhr:

Spitalhofschule

DER PRINZ IM SCHUPPENKLEID

Theaterstück von Claudia Weil-Jürgens

Nach einem Märchen von Georg Dreißig

 

Endlich hat die Königin im Land Kundilin einen Sohn geboren. Aber sie traut sich nicht, ihn zu zeigen, denn er hat ein Schuppenkleid, das ihn am Wachsen hindert.

Einsam und abgelehnt lebt er in einer Kammer, bis ein Mädchen, das eigentlich nur die Flure kehren soll, ihn öfter besucht und tröstet.

Doch die Königin entdeckt die heimlichen Besuche und vertreibt das Mädchen aus dem Schloss. Von dem Tag an ist der Prinz noch unglücklicher. Als Lösung kommt dem Königspaar in den Sinn, ihren Sohn zu verheiraten. Etliche Prinzessinnen bewerben sich, aber sie können den Prinzen nicht glücklich machen. Da macht sich der König auf die Suche nach dem Mädchen, das sein Sohn vermisst. Ob er sie findet und ob der Prinz nun eine Prinzessin findet, das bleibt dem Schluss des Märchens überlassen.

MIT Judith Braun, Yelda Cam, Leonie Friedrich, Katharina Gohl, Natascha Grüneberg, Charlotte Hüls, Dalmuna Jahar, Andrea Jeremic, Isabell Kolpakow, Chiara Markl, Hatice Padubrin, Efthimia Pashau, Lilian Spalke, Emilia Vagt, Jasmina Winkler, Daniela Zimmermann; Paul Hahn, Furkan Kaya, Marcel Stürner, Lius Wolf INSZENIERUNG Claudia Weil-Jürgens BÜHNE Aivis Kraft KOSTÜME Margarete Mack

 

19 Uhr:

Gymnasium Ochsenhausen

DIE PHYSIKER

Komödie von Friedrich Dürrenmatt

 

Drei Patienten, die sich Albert Einstein, Sir Isaac Newton und Johann Wilhelm Möbius nennen, leben in einem exklusiven Sanatorium, führen geistreiche Gespräche, werden gehegt und gepflegt von fürsorglichem Pflegepersonal und der Anstaltsleiterin Frl. von Zahnd. Wer sind diese Männer? - Geniale Wissenschaftler, arme Irre oder gemeingefährliche Psychopathen? Diese Frage beschäftigt die Ermittlungskommission, die einige Mordfälle im Sanatorium untersucht. Sind die psychisch Kranken schuldig? Sind sie schuldfähig? In jedem Fall fordert der Staatsanwalt eine Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen. Und dann wirken die Drei wieder so „normal“ in all dem Wahnsinn, der um sie herum losgeht. Oder sind die anderen auch ein bisschen verrückt? Nur auf den ersten Blick eine Komödie. Auf den zweiten offenbart sich etwas ganz anderes...

MIT Kristina Altenhöfer, Lisa Ebnet, Carina Gestle, Nora König, Franziska Leitritz, Janika Lintz, Svenja Lintz, Melanie Schug, Clara Speidel, Andrada Urucu, Julia Wieland, Viktoria Wolf, Larissa Zier; Dennis Grüninger, Johannes Heinrichs, Felix Kuhn, Simon Rossa, Christian Rueß, Martin Schaefer, Roman Schäle, Jakob Vogel, Mario Walk INSZENIERUNG Simone Fleischmann BÜHNE & KOSTÜME Simone Fleischmann, Viktoria Wolf; Peter Frey TECHNISCHE MITARBEIT Horst Grohmann, Tobias Hirschmann, Alexander Ruf MASKE Sylvia Reisch, Anne-Katrin Zell

 

Samstag, 11. Juli

 

11 Uhr:

Meinloh HWRS

SÄNGERIN GESUCHT!

Stück von Christine Juchelka

 

Die Schulband „Meinloh forever“ hat in einer Woche einen wichtigen Auftritt. Plötzlich und unerwartet für alle steigt die Sängerin aus. Die Bandmitglieder sind verzweifelt und kurz davor, alles hinzuschmeißen. Die selbsternannten Bandmanager Joe und Henry nehmen die Sache in die Hand. Wird es nun doch noch zum Auftritt kommen?

MIT Teresa Calabrese, Stefania Casabona, Aylin Dogan, Larissa Rössel, Emre Tuncer, Naomi Venturella, Sarah Williams; Gabriel Deliancourt, Alessandro D‘ettore, Christopher Kirschmann INSZENIERUNG Christine Juchelka, Tanja Frank MUSIKAL. LEITUNG Christoph Heller

 

15 Uhr:

Lessing-Gymnasium

DER GEIZIGE

Komödie von Molière

 

Ein Patriarch, einsam und gefährdet durch seinen Wahn, er könnte alles verlieren, der in seinem Hund den einzigen wirklichen Vertrauten erkennt. Ein Vater und sein Sohn, die dieselbe Frau begehren. Eine Tochter, die eine Beziehung gegen alle gesellschaftlichen Konventionen und gegen die Vorstellungen und Pläne des eigenen Vaters führt. Eine Putzfrau, die schon immer alles wusste….

Die Theatergruppe des Lessing-Gymnasiums leuchtet mit ihrer Interpretation des GEIZIGEN ein altes, aber nach wie vor modernes Stück mit frischem Wind in neuen Farben aus.

MIT Katharina Buzkich, Martha Hoffmann, Isabel Janik, Stefanie Korn, Julia Kühn, Beate Kümmel, Katja Rüd, Denise Qidan, Yagmur Sen, Sophie Thamasett; Waldemar Bondarenko, Felix Draesner, Andreas Klaus INSZENIERUNG Tina Parenica, Andreas Schriefer

 

19 Uhr:

Hans und Sophie Scholl-Gymnasium

DIE ZWÖLF GESCHWORENEN

Von Reginald Rose

Dramatisiert für die deutsche Bühne von Horst Budjuhn

 

Ein Neunzehnjähriger, der seinen Vater erstochen haben soll, steht vor Gericht. Nach Abschluss der Verhandlung ziehen sich die zwölf Geschworenen zur Beratung zurück. Der Fall scheint klar und jeder will bei der Hitze schnell nach Hause. Doch eine der Geschworenen hat Zweifel an der Schuld des Angeklagten. Eine emotionale Diskussion entwickelt sich, bei der die unterschiedlichen Charaktere aufeinander prallen und die zeigt, wie schwierig ein objektives Urteil ist. Eine spannende Geschichte, fast ein Krimi, nach einer wahren Begebenheit.

MIT Silke Barth, Viktoria Fahrenkamp, Frederike Hein, Neitah Holl, Sabine Manz, Anja Schmucker, Leonie Walter, Ines Weber; Tobias Haag, Hannes Hermann, Tobias Hölzer, Dennis Meier, Markus Nohl, Andreas Steur INSZENIERUNG Ellen Katz

 

Sonntag, 12. Juli

 

11 Uhr:

Friedrich-Schiller-Realschule Langenau

DATES - VIER AUF EINEN STREICH

Komödie von Andreas Koch

 

Wieso er nur auf diese blöde Wette eingestiegen war, das fragt sich Thomas inzwischen. Und Birgit, seine jetzige Flamme, würde das auch mal interessieren. Dass er für den Wetteinsatz vier unterschiedliche Girls aus dem selben Internat herumkriegen muss, schien ihn damals nicht zu stören. Anfangs lief ja auch alles gut. Aber die verrückte Zimmernachbarin Caro hat die ganze Chose dann auf ein gefährliches Glatteis gebracht! Da konnte sogar Thomas‘ bester Freund Peter nichts mehr retten und der ganze Schwindel flog auf! Sprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart geben diesem Typen-Theaterstück Tempo.

MIT Annika Hartmann, Ellen Hummel, Janina Kurz, Vera Mehringer, Alina Moser, Stefanie Rath, Julia Scheffler, Lisa Scheyhing, Lisa Schug; Matthias Roth, Julian Seemaier INSZENIERUNG Manuela Fritschi, Wilmar Jakober TECHNIK Louisa Faul, Aysegül Uslu

 

15 Uhr:

Jugendclub Schauspiel

UBU F.

Groteske frei nach Alfred Jarry

 

Dragonerkapitän Ubu wird von seiner Frau angestiftet, König Wenzeslas um die Ecke zu bringen. Unterstützt von Kapitän Klitterfresse und seinen Lakaien, den Vollpfosten, reißt er das Königreich an sich und ergeht sich in Exzessen des Populismus, der Gier und der Gewalt. Doch bald regt sich Gegenwehr. Sechs Jugendliche aus Ulm sind seit Oktober 2008 in der Welt der Groteske auf Jarrys Spuren und nun zum letzten Mal zu sehen bei den Schultheatertagen 2009 nach erfolgreichen Aufführungen im März und April.

MIT Yasemin Ayten, Lisa Hillmann, Hannah Hupfauer; Jonathan Berlin, Jasper Gülden, Caspar Kaiser INSZENIERUNG Sarah Holtkamp, Daniel Heßler RAUM & KOSTÜME Mona Hapke

 

 

Für alle Vorstellungen, ausgenommen „Der Prinz im Schuppenkleid“ am 10.07.2009 um 15 Uhr und „Die Physiker“ am 10.07.2009 um 19 Uhr gibt es noch Karten für 5 Euro (ermäßigt 3 Euro) an der Theaterkasse.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 58 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑