Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
3. Sächsisches Puppentheatertreffen im Theater Bautzen 3. Sächsisches Puppentheatertreffen im Theater Bautzen 3. Sächsisches...

3. Sächsisches Puppentheatertreffen im Theater Bautzen

vom 12. bis 15. Mai 2011 im Burgtheater. -----

 

Alle zwei Jahre treffen sich die fünf sächsischen institutionellen Puppentheater aus Bautzen, Leipzig, Dresden, Zwickau- Plauen und Chemnitz, um miteinander zu arbeiten, zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und dem Publikum aktuelle Inszenierungen vorzustellen.

 

 

Programm

 

12.05.2011, 19:30

Burgtheater Bautzen, großer Saal

Dr. Jekyll und Mr. Hyde

eine Kriminalgeschichte mit Puppen, Menschen und schaurigen Schatten nach der bekannten Novelle von Stevenson

Für Jugendliche und Erwachsene

3. Sächsisches Puppentheatertreffen

 

13.05.2011, 9:30

Burgtheater Bautzen, großer Saal

Mona und der Monsteraffe

von Franzobel

Gastspiel des Puppentheaters Zwickau/Plauen

Puppentheater ab 6 Jahren

Mona ist acht und manchmal eine ganz schöne Nervensäge. Das meint zumindest ihre Mutter. Ich will dies, ich will das – kaum am Zoogeschäft vorbeigelaufen, schon will Mona den Affen, der dort im Fenster sitzt. Ein Affe! Sowieso viel zu teuer , denkt Mama. Und hat nicht damit gerechnet, dass der Inhaber des Zoogeschäftes den Affen so schnell wie möglich loswerden will und ihn Mona schenkt. Damit beginnt das Chaos ... Erst im letzten Moment stellt sich heraus, dass nicht Mona, sondern der Affe die Schuld an dem ganzen Ärger trägt. Denn das ist kein gewöhnlicher Affe, sondern ein Monsteraffe und die sind ganz besonders fies, gemein und zerstörungswütig. Weil sie so traurig sind. Grenzenloses Heimweh treibt sie zum Schabernack. Als sie das erfahren, begeben sich Mona, Mama und der Affe auf abenteuerliche Reise ins Affenland. Franzobel erzählt eine Geschichte voller Witz und Anarchie über die nicht immer einfache Beziehung zwischen Mutter und Tochter, über Freundschaft, die bedeutet, den anderen zu akzeptieren wie er ist, und über die Freude, einmal nicht nur an sich selbst zu denken.

Regie: Matthias Thieme; Puppen: Atif Hussein; Bühne/ Kostüme: Antje Hohmuth; Spiel: Martha Rudolf, Christiane Kampwirth, Ulli Voland, Bernd Häußler, Detlef Plath

 

13.05.2011, 12:00

Burgtheater Bautzen, kleiner Saal

Der Pakt

nach Robert L. Stevenson

Gastspiel des Puppentheaters Dresden am Theater Junge Generation

Keawe, ein armer Matrose, ist zufällig in den Besitz einer Flasche geraten, die alle Wünsche erfüllt. Reichtum, Ruhm und Liebe gehören dem, der dieses Wunderding sein Eigen nennt. Doch die Sache hat einen Haken: Wer noch im Angesicht des Todes die Flasche besitzt, fährt in die Hölle

Regie: Pierre Schäfer

Ausstattung/Puppen: Ira Hausmann

Es spielen: Johann Boehncke (a.G.), Patrick Borck, Klaus Frenzel, Ulrike Schuster, Barbara Wiemann

 

13.05.2011, 19:30

Burgtheater Bautzen, großer Saal

Siegfried - Götterschweiß und Heldenblut

ein (Puppen)Germanical von Alexander Liegl/ Manfred O.Tauchen/ Gabi Rothmüller in Kooperation mit der Moritzbastei

Das Theater der Jungen Welt Leipzig spielt für Jugendliche und Erwachsene einen witzigen Parforceritt durch das Germanenuniversum in 80 min.

Sie sind einfach nicht totzukriegen, die alten Nibelungen, noch aus ihren Gräbern kriechen sie hervor. Das Leichenhemdchen flott gerafft, die vermoderten Reste der Paradeuniformen oberflächlich abgestaubt, ziehen sie wieder in den Kampf um Ruhm, Ehre, Liebe und den RING. Und wenn diese Helden und Heroinen einmal losgelassen sind, bleibt kein Knochen mehr auf dem anderen. Dann präsentieren sie die deutscheste aller Seifenopern mit allem, was der „Ringüg zu bieten hat: von Drachenblut und Lindenblatt, von schwächlichen Königen und kernigen Walkürenschlampen bis zur Götterdämmerung. Und das alles wird realisiert mit vier Puppenspielern, sieben Puppen nebst diversen Totenschädeln und Knochen und zwei Drachenhänden. Regisseurin Anne Klinge, die unter anderem mit ihrem Fußtheater auf der Weltausstellung in China gastierte, und die Musikerin Verena Guido haben aus diesen „Zutatenüg ein witziges Musical gemacht, einen ungewöhnlichen Parforceritt durch das Germanenuniversum in 80 Minuten. Der wahrscheinlich kürzeste RING aller Zeiten.

Regie: Anne Klinge; Musik: Verena Guido* /Richard Wagner (* außer „Seid bereitüg von Liegl/Tauchen/Rothmüller)

Ausstattung: Grit Wendicke; Puppenbau: Werner Müller

 

Symbol Puppentheater

14.05.2011, 15:30

Umzug und Installation der Großfigur Der Baselisk von Bautzen

Umzug vom Ortenburghof durch die Altstadt zum Kornmarktcenter

Der Baselisk von Bautzen – eine Riesenpuppe - wird im Ortenburghof lebendig, bewegt sich – viel Aufmerksamkeit auf sich ziehend – begleitet von einer Trommelband auf Umwegen durch die Stadt bis zum Kornmarktcenter und wird dort „zur Strecke gebrachtüg. Anschließend erfolgt die Installation, d.h. die Ausstellung des leblosen Basilisken im Kornmarktcenter.

 

In Bautzen soll ein Basilisk gelebt haben, er sah aus wie ein Huhn, hatte die Flügel eines Drachen, den Schwanz einer Echse und die Krallen eines Tigers. Auf dem Kopf trug er eine Krone, seine Augen waren giftig grün und seine Blicke waren tödlich.

 

Eines Tages liefen die Menschen schreiend zum Bautzener Markt. In der Schülergasse war ein Basilisk gesehen worden. Ein Fremder, der gerade in der Stadt war, drängelte sich durch die Menschenmassen und ging in die Gasse, wo gerade ein Soldat gegen den Basilisk kämpfte. Der Soldat starb an dem tödlichen giftgrünen Blick. Da hatte der Fremde eine Idee. Er ließ sich von den Bautzenern soviele Spiegel geben, wie er sich umhängen konnte. Als er dem Basilisk gegenüber trat, schaute der Fremde weg. Der Basilisk aber sah sich in den Spiegeln selbst, war auf der Stelle tot und die Stadt Bautzen war gerettet.

 

14.05.2011, 17:00

Burgtheater Bautzen, großer Saal

Der Zauberer von Oz

Schauspiel mit Puppen nach dem Buch von L. Frank Baum

Text und Musik von Dominik Wilgenbus

Gastspiel des Figurentheaters Chemnitz

für Kinder von 6 bis 14 Jahren und für Familien

Die Geschichte ist bekannt: Dorothee, die kleine Ausreißerin, trifft in dem fernen Land Hexen unterschiedlicher Gesinnung, lebendige Wege, allerlei merkwürdige Bewohner und drei Gehandicapte: eine Vogelscheuche ohne Verstand, einen Blechmann ohne Herz und einen Löwen ohne Mut. Gemeinsam mit dem couragierten Mädchen machen sich die Drei auf zum Zauberer von Oz, und der Weg ist dabei eindeutig das Ziel; alle überwinden ihre Schwächen und Komplexe, denn die tiefe innere Wahrheit ist, dass alle das, was sie vermissen, längst in sich tragen, und dass es nur mit Hilfe der neu gewonnenen Freunde an die Oberfläche des Bewusstseins geholt werden muss.

Regie: Dominik Wilgenbus; Bühne/ Kostüme und Puppen: Michael Schmidt

Es spielen, singen und tanzen: Claudia Friedemann (Dorothee),

Alexandra Blank (Die Vogelscheuche u.a.), Johann Raphael Boehncke (Der Blechmann u.a.), Gerlinde Tschersich (Der Löwe u.a.), Michael Schmidt (Der Buchhalter des Theaters, diverse Hexen – gute und böse –, Apfelbaum, Königin der Feldmäuse), Manfred Blank (Der Theaterdirektor, 1 fiese Katze, Türhüter und Oz)

Musiker: Manfred Blank (guit), Markus Ziller-Schmidt (bg und div, Der gelbe Weg)

 

14.05.2011, 20:00

Burgtheater Bautzen, kleiner Saal

Das unkommunikative Krokodil

freudianisch-philosophisches Kasperlstück

Abschlussveranstaltung für alle Teilnehmer

Gastspiel des Theaters der Jungen Welt Leipzig

geschlossene Veranstaltung

 

15.05.2011, 14:00

Burgtheater Bautzen, großer Saal

Kasper, Karl und Konservator

Lecture Performance zur lustigen Figur und ihrer buckligen Verwandtschaft

Gastspiel des Puppentheaters Dresden am Theater Junge Generation

„Seid ihr alle daaaaa?" dürfte seit zwei Jahrhunderten sein bekanntester Ausruf sein. Mit Zähneputzen, Verkehrsregeln und kleinen Kindern hat der alte Kasper des Puppentheaters aber ziemlich wenig zu tun. Er ist frech, faul, verfressen und gewalttätig und prügelt mit Pritsche und Bratpfanne Frauen und Polizisten. Ein schreiendes Baby wirft er kurzerhand aus dem Fenster und würde für einen Lacher im Publikum sogar dem Tod die Haut abziehen. Welche Wandlungen diese deftig-derbe Volkstheaterfigur vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum braven Moralisten des heutigen Sparkassenkaspers erfahren hat und welche Lebenswege seine Spieler einst am Rand der Gesellschaft gehen mussten, ist in dieser lecture performance – einer szenisch illustrierten Vorlesung – auf vergnüglich-bildende Art und Weise zu erleben.

 

Theaterkasse: Tel. (03591) 584 225, Fax (03591) 584 278

Kartenreservierung auch unter:

vorbestellung@theater-bautzen.de

weitere Infos und Kartenreservierung:

www.theater-bautzen.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 37 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑