Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Aalto Ballett Essen: Ben Van Cauwenbergh choreographiert "Romeo und Julia"Aalto Ballett Essen: Ben Van Cauwenbergh choreographiert "Romeo und Julia"Aalto Ballett Essen: Ben...

Aalto Ballett Essen: Ben Van Cauwenbergh choreographiert "Romeo und Julia"

Premiere ist am 1. November 2014, 18:00 Uhr im Aalto-Theater. -----

Im Zentrum der ersten Ballettpremiere dieser Spielzeit steht das wohl berühmteste und zugleich tragischste Liebespaar der Weltliteratur. Die bedingungslose Liebe von Romeo und Julia war Anregung für unzählige Komponisten von Bellini über Gounod bis hin zu Tschaikowski und Bernstein. Doch ist es Prokofjews Ballettkomposition, die sich unübertroffen mit Shakespeares Liebestragödie vereint hat.

Sie wurde zu einem der bedeutendsten Ballette und zur Inspirationsquelle vieler Choreographen. Die musikalische Geschichte reizte auch Ballettintendant Ben Van Cauwenbergh zu einer Neuinterpretation, die ab dem 1. November mit Breno Bittencourt und Yanelis Rodriguez in den Hauptrollen im Aalto-Theater zu erleben ist. Das Corps de ballet wird unterstützt durch die jugendlichen Tänzerinnen und Tänzer des Gymnasiums Essen-Werden. Für „Romeo und Julia“ arbeitet Van Cauwenbergh erstmals mit dem Bühnenbildner Thomas Mika zusammen.

 

Im Bann der dicht erzählten Geschichte verbinden sich die Historizität des Shakespeare-Stoffes und die Unmittelbarkeit der musikalischen Sprache Prokofjews mit zeitgenössisch-klassischem Tanzvokabular und schaffen so einen zeitlosen Ballettabend, in dem der Tod die Liebe am Leben hält.

 

ROMEO UND JULIA

Ballett in drei Akten; Musik von Sergej Prokofjew

 

Mit: Solisten und Corps de ballet des Aalto Ballett Essen sowie Tänzerinnen und Tänzer des Gymnasiums Essen Werden

 

Choreographie: Ben Van Cauwenbergh | Musikalische Leitung: Yannis Pouspourikas

Bühne und Kostüme: Thomas Mika | Licht: Kees Tjeebes | Orchester: Essener Philharmoniker

 

Weitere Vorstellungen 9., 19., 21., 28., 30. November; 28. Dezember 2014;

3., 14., 16., 22. Januar 2015

 

Gefördert von Sunhild und Christian Sutter.

 

Karten unter Telefon 02 01 81 22 200 oder www.theater-essen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑