Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
AIDA von Giuseppe Verdi im Staatstheater am Gärtnerplatz MünchenAIDA von Giuseppe Verdi im Staatstheater am Gärtnerplatz MünchenAIDA von Giuseppe Verdi...

AIDA von Giuseppe Verdi im Staatstheater am Gärtnerplatz München

Premiere Mi. 18. Juni 2014 19.30 Uhr, Prinzregententheater. -----

Der ägyptische Feldherr Radames hat alles, was man sich nur wünschen kann: Erfolg im Kampf gegen die Äthiopier und die Liebe einer schönen Frau – die äthiopische Sklavin Aida ist ihm in heimlicher Leidenschaft verbunden, obgleich sie das in einen tiefen Zwiespalt zwischen den Forderungen ihres Herzens und den Verpflichtungen gegenüber ihrem Heimatland stürzt.

 

Auch Pharaonentochter Amneris hat es auf den attraktiven Heerführer abgesehen und lässt nichts unversucht, um Radames für sich zu gewinnen. Alle drei finden sich in einem tödlichen Strudel aus politischem Kalkül, Eifersucht und Intrigen wieder, noch bevor das Geheimnis um Aidas wahre Herkunft gelüftet wird!

 

Giuseppe Verdi war zunächst wenig begeistert über den Auftrag des ägyptischen Vizekönigs Ismael Pascha, eine Oper in ausschließlich ägyptischem Stil für das neuerrichtete Opernhaus in Kairo zu komponieren. Die Aussicht auf völlige kompositorische Freiheit sowie das stolze Honorar von 150.000 Goldfranken konnten ihn schließlich mit der Aufgabe versöhnen, und es entstand eine Oper, die auf meisterhafte Weise prunkvolle Massenszenen im Stile der französischen Grand Opéra mit anrührenden Szenen einer so dramatischen wie intimen Liebestragödie verbindet. Die Uraufführung am 24. Dezember 1871 in Kairo wurde ein triumphaler Erfolg, der »Aida« bis heute treu geblieben ist. In seinem Regie-Debüt am Gärtnerplatztheater zeichnet Torsten Fischer das immer aktuelle Portrait einer großen Liebe, die ihre Erfüllung in einem totalitären Regime nur durch den Tod finden kann.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Libretto von Antonio Ghislanzoni

Musikalische Leitung Marco Comin

Regie Torsten Fischer

Bühne und Kostüme Herbert Schäfer, Vasilis Triantafillopoulos

Dramaturgie Daniel Christian Schindler

Bühne und Kostüm Herbert Schäfer

Bühne und Kostüm Vasilis Triantafillopoulos

 

Der König von Ägypten Holger Ohlmann / Martin Hausberg

Amneris, seine Tochter Monika Bohinec / Dubravka Mušović

Amonasro, König von Äthiopien Francesco Landolfi

Aida, seine Tochter Sae Kyung Rim / Tamara Haskin

Radamès, Hauptmann der Wachen Gaston Rivero / Angus Wood

Ramphis, Oberhaupt der Priester Sergii Magera

Thermouthis, eine Priesterin Elaine Ortiz Arandes

Ein Bote Stefan Thomas

 

Chor, Extrachor und Statisterie des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

 

Vorstellungstermine

 

Fr. 20. Juni 2014 19.30 Uhr

Sa. 21. Juni 2014 19.30 Uhr

So. 22. Juni 2014 18.00 Uhr*

Di. 24. Juni 2014 19.30 Uhr

Fr. 27. Juni 2014 19.30 Uhr

Sa. 28. Juni 2014 19.30 Uhr*

So. 29. Juni 2014 18.00 Uhr

 

* KiJu-Vorstellung

 

Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen, unter www.gaertnerplatztheater.de, Tel. 089 2185 1960 oder tickets@gaertnerplatztheater.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑