Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Albert Lortzings »Casanova« - Oper Leipzig Albert Lortzings »Casanova« - Oper Leipzig Albert Lortzings...

Albert Lortzings »Casanova« - Oper Leipzig

Premiere Samstag, 2. Juni 2018, um 19 Uhr, Musikalische Komödie

Der Offizier Johann Jacob Casanova de Seingalt ist ein Frauenheld. Als er wegen eines unerlaubten Duells auf der Insel Murano vor Venedig aufschlägt, sorgt er für reichlich Verwirrung bei der Damenwelt. Besonders Bettina, der Tochter des Kerkermeisters Rocco, hat er es angetan. Doch Casanovas Herz gehört einer geheimnisvollen verschleierten Dame, die sich als Rosaura, Nichte des Festungskommandeurs Busoni, entpuppt. Sie soll allerdings den reichen Gambetto heiraten. Das kann Casanova nicht davon abhalten, sogar aus dem Gefängnis zu fliehen, um in ihrer Nähe zu sein.

 

Copyright: Kirsten Nijhof

Mit anmutigen Arien, pointierten Couplets sowie kunstvollen Ensemblesätzen und Chören steht »Casanova« in der Tradition der italienischen Opera buffa. Trotz aller Komik sind Freiheit, Demokratie und Aufklärung – vor dem Hintergrund des Vormärz – zentrale, jedoch vor der Zensur kaschierte Themen des Stücks. Dem als selbstsüchtig entlarvten Adel und einer unfähigen Polizei steht der Libertin und Außenseiter Casanova gegenüber, der die Freiheit proklamiert – einer der Gründe, warum das Werk bald aus dem Repertoire verschwand. Dabei ist »Casanova« neben Lortzings bekannten Opern »Der Wildschütz« und »Zar und Zimmermann« ein weiteres Meisterwerk des Komponisten.

Bei der Uraufführung am Silvesterabend 1841 am Leipziger Stadttheater sang Lortzing selbst die Rolle des Gambetto.

Chefregisseur Cusch Jung inszeniert mit diesem Stoff erstmalig eine Oper am Haus Dreilinden

Komische Oper in drei Akten | Text vom Komponisten

Musikalische Leitung STEFAN KLINGELE
Inszenierung CUSCH JUNG
Bühne, Kostüme BEATE ZOFF
Choreinstudierung MATHIAS DRECHSLER
Dramaturgie NELE WINTER

Casanova ADAM SANCHEZ
Rosaura LILLI WÜNSCHER
Bettina MAGDALENA HINTERDOBLER
Busoni, Festungskommandeur MICHAEL RASCHLE
Gambetto HINRICH HORN
Rocco, Kerkermeister MILKO MILEV
Peppo, Schließer ANDREAS RAINER

CHOR, EXTRACHOR UND ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

WEITERE AUFFÜHRUNGEN
09., 10., 12., 19., 29. & 30. Juni 2018

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑