Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Alejandro Quintana wird neuer Schauspieldirektor am Volkstheater RostockAlejandro Quintana wird neuer Schauspieldirektor am Volkstheater RostockAlejandro Quintana wird...

Alejandro Quintana wird neuer Schauspieldirektor am Volkstheater Rostock

Der chilenische Regisseur Alejandro Quintana wird mit Beginn der Spielzeit 2007-2008 neuer Schauspieldirektor am Volkstheater Rostock. Damit tritt Quintana die Nachfolge von Johanna Schall an, die sich nach fünfjähriger erfolgreicher Tätigkeit als Schauspieldirektorin, Regisseurin und Schauspielerin in Rostock neuen Aufgaben widmen wird.

Alejandro Quintana, der diese Funktion am Volkstheater bereits von 1998-2000 innehatte, übernimmt sein Amt am 1. Juli 2007. In der vergangenen Spielzeit hatte seine Inszenierung von „Don Quixote“, ein Volksstück von Omar Saavedra Santis nach Cervantes, im Rostocker Großen Haus Premiere.

 

Alejandro Quintana wurde 1951 in Chile geboren und absolvierte ein Studium der Schauspielkunst an der Kunstfakultät der Universität Santi-ago in Chile. Nach dem Putsch 1973 verließ Quintana seine südameri-kanische Heimat und gelangte in die DDR. In den 70er und 80er Jahren war er hier als Schauspieler und Regisseur an unterschiedlichen Thea-tern tätig; so unter anderem am Berliner Ensemble (BE), und legte 1985 ein externes Regiediplom am Institut für Schauspielregie "Ernst Busch" in Berlin ab. Von 2000 bis 2003 war Quintana Oberspielleiter am Staats-theater Cottbus. Freie Regiearbeiten führten ihn unter anderem ans BE, das Theater der Stadt Eisenach, an die Volksbühne Berlin und ans Thea-ter Chemnitz. Darüber hinaus arbeitete er als Film- und Fernsehregisseur für das Fernsehen der DDR und für das ZDF.

 

Der Generalintendant am Volkstheater Rostock, Steffen Piontek, zeigte sich sehr erfreut, dass es erneut gelang, die Position des Rostocker Schauspieldirektors derart prominent zu besetzen.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑