Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
AMADEUS - Schauspiel von Peter Shaffer - Landestheater Niederbayern AMADEUS - Schauspiel von Peter Shaffer - Landestheater Niederbayern AMADEUS - Schauspiel...

AMADEUS - Schauspiel von Peter Shaffer - Landestheater Niederbayern

PREMIEREN: am 2. November 2019 um 19.30 Uhr im Landshuter Theaterzelt, PASSAU 16.11.19, STRAUBING 05.11.19

Wolfgang Amadeus kennt auch heute, über 200 Jahre nach seinem Tod, jeder. Das musikalische Wunderkind, seine Reisen durch Europa, seine Opern, die unsterbliche Musik… Doch wer kennt heute noch Antonio Salieri? Dabei war er in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts einer der wichtigsten und mächtigsten Männer in der europäischen Musiklandschaft. Von dem zerstörerischen Kampf von Salieris Mittelmaß gegen Mozarts Genie erzählt das Schauspiel „Amadeus“.

 

 

 

 

 

 

Bereits als Kind ist Antonio Salieri von dem Wunsch getrieben, ein berühmter Komponist zu werden. Als Hofkomponist am Hof Kaiser Josephs II. in Wien scheinbar am Ziel angekommen, muss er nach der Begegnung mit Mozart feststellen, dass er nur Durchschnitt ist. Von Missgunst vergiftet, beschließt er, Mozarts Aufstieg zu verhindern – er kündigt seinen Pakt mit Gott, den er schon als Kind geschlossen hat, und setzt alles daran, Mozart in Misskredit zu bringen und ihn so auszuhungern. Eine Mission, die von der Ignoranz des Hofadels, der von der Genialität und vom Ideenreichtum Mozarts überfordert ist, fatal begünstigt wird…

Schon kurz nach Mozarts frühem Tod 1791 begannen die Gerüchte: wurde er vielleicht vergiftet? Vielleicht von einem neidischen Konkurrenten? Gar von Salieri? Auch wenn die Wissenschaft dieses musikalische Mordkomplott mittlerweile widerlegt hat, hält sich die Theorie nach wie vor. Sie diente 1979 dem britischen Dramatiker Peter Shaffer als Vorlage für sein Drama „Amadeus“. Im Mittelpunkt steht hier allerdings nicht das musikalische Genie Mozart, sondern Salieri, die Verkörperung des Mittelmaßes. Er allein erkennt Mozarts göttliche Begabung und gleichzeitig seine eigene Bedeutungslosigkeit und schwört Rache. Er wird den verhassten Rivalen auslöschen, auch wenn dies sein Seelenheil kostet…

Regie Stefan Tilch
Ausstattung Dorothee Schumacher & Lutz Kemper

Mit
Antonio Salieri Jochen Decker  
Wolfgang Amadeus Mozart Julian Ricker
Konstanze Weber Ella Schulz
Joseph II Reinhard Peer
Graf von Strack Klemens Neuwirth  
Graf Orsini-Rosenberg Olaf Schürmann
Graf van Swieten Joachim Vollrath
Venticelli Julian Niedermeier, Stefan Sieh

Landshut
02.11.2019 - 19:30 Uhr
03.11.2019 - 16:00 Uhr
09.11.2019 - 19:30 Uhr
10.11.2019 - 16:00 Uhr
13.12.2019 - 19:30 Uhr
14.12.2019 - 19:30 Uhr
27.12.2019 - 19:30 Uhr
28.12.2019 - 19:30 Uhr
10.01.2020 - 19:30 Uhr
11.01.2020 - 19:30 Uhr
07.02.2020 - 19:30 Uhr
22.05.2020 - 19:30 Uhr
07.06.2020 - 16:00 Uhr

Passau
16.11.2019 - 19:30 Uhr
16.11.2019 - 18:30 Uhr
17.11.2019 - 18:00 Uhr
08.12.2019 - 16:00 Uhr
03.01.2020 - 19:30 Uhr
04.01.2020 - 19:30 Uhr
14.02.2020 - 19:30 Uhr
20.03.2020 - 19:30 Uhr

Straubing
05.11.2019 - 19:30 Uhr
05.11.2019 - 18:45 Uhr

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑