Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
AMELEY, DER BIBER UND DER KÖNIG AUF DEM DACH von Tankred Dorst im Globe Berlin AMELEY, DER BIBER UND DER KÖNIG AUF DEM DACH von Tankred Dorst im Globe...AMELEY, DER BIBER UND...

AMELEY, DER BIBER UND DER KÖNIG AUF DEM DACH von Tankred Dorst im Globe Berlin

Premiere Sonnabend, 4. Juni 2022 um 15 Uhr, Open O Bühne, Sömmeringstraße 15, 10589 Berlin-Charlottenburg

Die junge Ameley lebt bei der garstigen Frau Wirx und ihrer Tochter Murxa. Obwohl sie von beiden wie ein Aschenbrödel herumkommandiert und gedemütigt wird, bleibt Ameley immer freundlich, ausgeglichen und dankbar dafür, dass Frau Wirx sie als Baby gefunden und aufgenommen hat. Eines Morgens singt die Amsel im Garten eine rätselhafte Prophezeiung.

 

Copyright: Globe Berlin

Von da an ist Frau Wirx überzeugt, dass ein Prinz erscheinen und Murxa heiraten werde. Ameley soll aus dem Weg geräumt werden. Frau Wirx schickt sie in den Wald, angeblich, um schwarzen Honig für die Hochzeitstorte zu holen. Tatsächlich spekuliert sie darauf, dass die Stieftochter von dieser Reise nie zurückkehren wird. Da Ameley die Angewohnheit hat, jedem zu helfen, der Hilfe braucht, wird sie erst nach Einbruch der Dunkelheit im Wald ankommen. Und wer bei Dunkelheit den Wald betritt, dem reißt die Eule den Kopf ab.

Und es kommt, wie Frau Wirx es geahnt hat: Obwohl sie so in Eile ist, muss Ameley ihren Freund, den Biber, aus einer Falle befreien. Sie entdeckt eine reife Birne, die unbedingt gepflückt werden muss, bevor sie braun wird. Sie begegnet einem kläglichen Hündchen, einem geheimnisvollen Kürbis und zuletzt einem verwirrten König, der vergessen hat, wonach er sucht. Zum Dank schließen alle sich ihr an. So entsteht eine bunte, anarchische Truppe aus eigentümlichen Persönlichkeiten, die tatsächlich erst bei Einbruch der Dunkelheit den Wald erreicht, als gerade die Eule die Augen öffnet. Zu guter Letzt wird es keinen Honig geben.

Aber alle werden sich entpuppen, zu etwas anderem werden, etwas Neuem, Unerwarteten - am Ende der gemeinsamen Reise wird jeder, was er ist: Der König findet, was er so lange gesucht hat, Ameley findet ihren Vater, der Biber ist kein Biber mehr, die reife Birne wird endlich verzehrt. In dieser Geschichte gewinnen die Ausgegrenzten, die Seltsamen und die Looser, sie bilden eine neue Gemeinschaft. Und gegen diese Gemeinschaft der Selbstbewussten hat das Böse keine Macht mehr - wie im richtigen Märchen.

In dieser Saison nimmt das Globe Ensemble Berlin erstmals ein Theaterstück für junges Publikum in den Spielplan auf. „Ameley, der Biber und der König auf dem Dach“ von Tankred Dorst (1925-2017) entstand im Jahr 1982 nach Motiven der „Rheinmärchen“ von Clemens Brentano.

Es spielen:    
Ameley    Helena Krey
Murxa, Die reife Birne    Astrid Köhler
Der verwirrte König, Fee Lureley    Peter Beck
Frau Wirx, Brennesselbusch, Der böse Pilz    Saskia von Winterfeld
Das Hündchen Schino Taleander, Der geheime Rat    Mick Morris Mehnert
Biber    Rahul Chakraborty
     
Regie:
Mathias Schönsee
Ausstattung:    Katharina Piriwe
Musik:    Maike Rosa Vogel
     
PR-Management:    Ines Schilgen
Grafikdesign & Marketing:    Elitza Nanova | artkrise
Fotografie:    Thorsten Wulff
 
Die Tickets für AMELEY kosten 11,50 Euro / ermäßigt 9,50 Euro / Eine Familie ab 4 Personen kann das Kindertheaterstück für 9,50 Euro p.P. besuchen.

Alle anderen Globe Veranstaltungen kosten zwischen 12,50 Euro und 25 Euro Eintritt (ermäßigt 9,50 Euro - 16 Euro). Gruppentarife (ab 10 Personen) und ein beliebig kombinierbares 6er-Ticket (Wahl-Abo) sind für alle Produktionen verfügbar. Tickets gibt es unter www.globe.berlin, direkt bei Ticketmaster und über die bekannten Vorverkaufsstellen (ggf. zzgl. weiterer Kosten).

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑