Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Andorra", Drama von Max Frisch, Volkstheater Rostock "Andorra", Drama von Max Frisch, Volkstheater Rostock "Andorra", Drama von...

"Andorra", Drama von Max Frisch, Volkstheater Rostock

Premiere Sa, 26.10.2019, 20:00 Uhr / Ateliertheater

Max Frischs berühmte Theater-Parabel spielt in der Mitte der Gesellschaft: Andri, unehelicher Sohn eines Bürgers im biederen Kleinstaat Andorra, wird von seinem Vater als jüdisches Pflegekind ausgegeben, erfährt Diskriminierung und besteht schließlich auf der ihm von außen zugewiesenen Andersartigkeit. Sein tragisches Ende – das zu verhindern gewesen wäre – beweist auf grausame Weise, wie sich die Macht der Vorurteile und die Mechanismen der Xenophobie auf eine Gesellschaft auswirken und offenbart – mit trauriger Aktualität – die niederen Motive von Ausgrenzung, Hass und Gewalt.

 

Das 1961 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführte Drama wurde als einer der wichtigsten Theatertexte seiner Zeit gefeiert, entlarvt die soziale Dynamik verborgener Ressentiments und offenbart – mit trauriger Aktualität – die niederen Motive von Ausgrenzung, Hass und Gewalt.

Inszenierung
Stephan Thiel
Bühne und Kostüme
Franziska Just
Dramaturgie
Henrik Kuhlmann
Künstlerische Mitarbeit
Franziska Berlitz

Andri
Bastian Inglin
Barblin
Josephine Thiesen
Lehrer
Uwe Fischer
Mutter / Wirt
Rebecca Thoß
Senora / Jemand
Laura Fouquet
Pater
Ulrich K. Müller
Soldat
Thomas Hold
Tischler
Ulf Perthel
Geselle / Doktor
Yannic Teichgräber

Koproduktion mit der Hochschule für Musik und Theater Rostock

Sa, 02.11. 20:00 Uhr  /
Ateliertheater
Do, 14.11. 18:00 Uhr  /
Ateliertheater
Fr, 22.11. 20:00 Uhr  /
Ateliertheater
Do, 12.12. 18:00 Uhr  /
Ateliertheater
Sa, 14.12. 20:00 Uhr  /
Ateliertheater

Das Bild zeigt Max Frisch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑