Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Andorra", Drama von Max Frisch, Volkstheater Rostock "Andorra", Drama von Max Frisch, Volkstheater Rostock "Andorra", Drama von...

"Andorra", Drama von Max Frisch, Volkstheater Rostock

Premiere Sa, 26.10.2019, 20:00 Uhr / Ateliertheater

Max Frischs berühmte Theater-Parabel spielt in der Mitte der Gesellschaft: Andri, unehelicher Sohn eines Bürgers im biederen Kleinstaat Andorra, wird von seinem Vater als jüdisches Pflegekind ausgegeben, erfährt Diskriminierung und besteht schließlich auf der ihm von außen zugewiesenen Andersartigkeit. Sein tragisches Ende – das zu verhindern gewesen wäre – beweist auf grausame Weise, wie sich die Macht der Vorurteile und die Mechanismen der Xenophobie auf eine Gesellschaft auswirken und offenbart – mit trauriger Aktualität – die niederen Motive von Ausgrenzung, Hass und Gewalt.

 

Das 1961 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführte Drama wurde als einer der wichtigsten Theatertexte seiner Zeit gefeiert, entlarvt die soziale Dynamik verborgener Ressentiments und offenbart – mit trauriger Aktualität – die niederen Motive von Ausgrenzung, Hass und Gewalt.

Inszenierung
Stephan Thiel
Bühne und Kostüme
Franziska Just
Dramaturgie
Henrik Kuhlmann
Künstlerische Mitarbeit
Franziska Berlitz

Andri
Bastian Inglin
Barblin
Josephine Thiesen
Lehrer
Uwe Fischer
Mutter / Wirt
Rebecca Thoß
Senora / Jemand
Laura Fouquet
Pater
Ulrich K. Müller
Soldat
Thomas Hold
Tischler
Ulf Perthel
Geselle / Doktor
Yannic Teichgräber

Koproduktion mit der Hochschule für Musik und Theater Rostock

Sa, 02.11. 20:00 Uhr  /
Ateliertheater
Do, 14.11. 18:00 Uhr  /
Ateliertheater
Fr, 22.11. 20:00 Uhr  /
Ateliertheater
Do, 12.12. 18:00 Uhr  /
Ateliertheater
Sa, 14.12. 20:00 Uhr  /
Ateliertheater

Das Bild zeigt Max Frisch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑