HomeBeiträge
Uraufführung: "Neverland" - Ein internationales Projekt nach Motiven aus J.M. Barries „Peter Pan“ - Thalia Theater HamburgUraufführung: "Neverland" - Ein internationales Projekt nach Motiven aus J.M....Uraufführung:...

Uraufführung: "Neverland" - Ein internationales Projekt nach Motiven aus J.M. Barries „Peter Pan“ - Thalia Theater Hamburg

Premiere 12. Oktober 2019, 20 Uhr, Thalia Theater

Aus dem Kinderwagen fallen und nicht erwachsen werden wollen, gemeinschaftlich leben, fliegen lernen und die Angst vor dem tickenden Krokodil. In dieser Überschreibung der Geschichte des Jungen, der nicht erwachsen werden will, wird von einer Welt erzählt, in der junge Menschen sich auf den Weg machen, um jenseits von Tradition und Familienbanden eine neue Existenz zu suchen: sie finden Ersatzfamilien unter Gleichgesinnten, sprechen unterschiedliche Sprachen und können sich dennoch verständigen. Sie sind verwöhnt und verwahrlost, sind ihre eigenen Unternehmer, haben zerfaserte Biografen und suchen sich neue, nicht traditionelle Werte und Ideale.

 

Copyright: Krafft Angerer

Nach Motiven aus J.M. Barries „Peter Pan“ spielt, tanzt und singt in dieser internationalen Koproduktion mit drei Theatern und sechs Schauspielschulen ein multilinguales Ensemble seine Geschichte des transnationalen Zusammenlebens und Arbeitens und komponiert aus ihrem Sprachgemisch eine Weltmelodie.

Internationale Koproduktion mit verschiedenen europäischen Partnern, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.
In deutscher, englischer, schwedischer, russischer und slowenischer Sprache (u.a.) mit deutschen und englischen Übertiteln

Text Antú Romero Nunes und Anne Haug

Regie Antú Romero Nunes
Bühne Matthias Koch
Kostüme Lena Schön, Helen Stein
Dramaturgie Christina Bellingen
Choreografie Nir de Volff / Total Brutal
Musik Anna Bauer, Johannes Hofmann
Projektleitung und künstlerische Mitarbeit Franziska Autzen
Live-Musik Anna Bauer

Mit Electra Hallman (Peter Pan), Marko Mandić (Wendy), Aenne Schwarz (Tinker Bell), Christiane von Poelnitz (Hook), Alexandra Mamkaeva (Tiger Lilly), Pascal Houdus (Krokodil / Smee), sowie Studierende der PLETA: Oscar Briou, Augustin Grosz, Luka Kluskens, Tara Hetharia, Katarzyna Faszczewska, Emil Kihlström, Tamara Romera Gineś

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑