Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Angst essen Seele auf" von Rainer Werner Fassbinder, Theater Halle"Angst essen Seele auf" von Rainer Werner Fassbinder, Theater Halle"Angst essen Seele auf"...

"Angst essen Seele auf" von Rainer Werner Fassbinder, Theater Halle

PREMIERE Freitag, 20. Januar 2017 um 19.30 Uhr im neuen theater/ Saal. -----

Fassbinder erzählt in seinem gleichnamigen Film von 1974 die Geschichte der verwitweten Putzfrau Emmi Kurowski, die in einer Kneipe den 20 Jahre jüngeren Marrokaner Ali kennenlernt. Die beiden kommen zusammen und wenn es nicht Liebe ist, so ist es doch das Gefühl, Außenseiter der Gesellschaft zu sein, das sie aneinander bindet.

Matthias Brenner inszeniert Fassbinders Text, der unter dem Aspekt des Ankommens vieler Geflüchteter in unserem Land einen neuen und aktuellen Bezug bekommt. Das Schauspielensemble und Matthias Brenner freuen sich insbesondere über die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des multikulturellen Tanz-Projektes »Was Uns Bewegt« (Leitung: Safa Afifi) und mit Musikern des Projekts »Arabische Oase«. Im Vorfeld der Premiere lädt das Inszenierungsteam am Sonntag, d. 15. Januar um 11 Uhr zur Matinée in die 3. Etage des neuen theaters ein, bei der die Inszenierung vorgestellt wird und auch musikalische Ausschnitte zu hören sind. Der Eintritt ist frei.

 

Bühnenfassung & Regie: Matthias Brenner

Bühne und Kostüme: Nicolaus-Johannes Heyse

Dramaturgie: Alexander Suckel

 

Mit: Peter W. Bachmann, Nils Thorben Bartling, Benito Bause, Hilmar Eichhorn, Sybille Kreß, Paul Maximilian Pira, Elke Richter, Bettina Schneider, Jörg Simonides, Joachim Unger, Barbara Zinn sowie Mitgliedern des multikulturellen Tanz-Projektes »Was Uns Bewegt« (Leitung: Safa Afifi) und Musikern des Projekts »Arabische Oase«

 

TERMINE: Matinée am So., 15. Januar 2017, 11 Uhr, nt - 3. Etage EINTRITT FREI

 

PREMIERE Freitag, 20. Januar 2017 um 19.30 Uhr im neuen theater/ Saal (Stückeinführung 19 Uhr im Saalfoyer) | Weitere Vorstellungen am: 21.01., 19.30 Uhr | 04.02., 19.30 Uhr | 05.02., 15 Uhr u.a.

 

Karten sind an der Theater- und Konzertkasse erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑