Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anhaltisches Theater Dessau: "Winterreise" von Elfriede JelinekAnhaltisches Theater Dessau: "Winterreise" von Elfriede JelinekAnhaltisches Theater...

Anhaltisches Theater Dessau: "Winterreise" von Elfriede Jelinek

Premiere Freitag, 2.10.2015 — 20 Uhr, Altes Theater/ Studio. -----

»Was zieht da mit, was zieht mit mir mit, was zieht da an mir?« Mit ihrer Winterreise hat die Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek 2011 eine Hommage auf ihren Lieblingskomponisten Franz Schubert vorgelegt – und damit zugleich auch die berühmten Verse des Dessauer Dichters Wilhelm Müller in den Blick genommen.

Dabei ist dieser Text, wie immer bei der erfolgreichsten deutschsprachigen Dramatikerin der Gegenwart, alles andere als eindeutig und linear. Elfriede Jelinek verhandelt das Private ebenso wie das Politische, Müllers Gedichte klingen nur mehr wie ein romantisches Echo durch die vielschichtig verhandelte Gegenwart.

 

In diesem labyrinthischen Gebilde, das im Jahr seiner Uraufführung mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet und seither mehr als 20 Mal inszeniert wurde, muss jeder Interpret seinen eigenen roten Faden finden. Dabei stößt man auch auf entlarvende und scharfzüngige Passagen, in denen zwischen Parodie und Pathos sehr unterschiedliche, oft überraschende Töne angeschlagen werden.

 

Das Leitmotiv des Fremdseins, das Wilhelm Müller mit seinen berühmten Anfangszeilen etabliert hat, ist dabei ein hilfreicher Fingerzeig. »Fremd eingezogen, fremd ausgezogen, die Leier drehend, immer dieselbe Leier, immer dasselbe?«, heißt das bei Jelinek – eine Befragung der eigenen Arbeit und ein schonungsloser, mitunter ironischer Blick auf das menschliche Streben nach Bedeutung.

 

Inszenierung Ralf Siebelt  

Mitwirkende

Christel Ortmann  

Katja Sieder  

Stephan Korves  

Sebastian Müller-Stahl  

Oliver Seidel  

 

Sonntag, 11.10.2015 — 18 Uhr, Altes Theater/ Studio

Samstag, 17.10.2015 — 20 Uhr, Altes Theater/ Studio

Samstag, 14.11.2015 — 20 Uhr, Altes Theater/ Studio

Freitag, 27.11.2015 — 20 Uhr, Altes Theater/ Studio

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑