Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Anna Bolena" von Gaetano Donizetti - Landestheater Niederbayern"Anna Bolena" von Gaetano Donizetti - Landestheater Niederbayern"Anna Bolena" von...

"Anna Bolena" von Gaetano Donizetti - Landestheater Niederbayern

Premiere am 10. November 2018 um 19.30 Uhr im Stadttheater Passau

Das tragische Schicksal der Anne Boleyn - Der Donizetti-Zyklus am Landestheater Niederbayern geht weiter. -- Am Hof des berühmt-berüchtigten Heinrich VIII. um 1530: Um Anne Boleyn (Anna Bolena) heiraten zu können, hatte der König den Bruch mit der katholischen Kirche in Rom vollzogen. Wenige Jahre später ist er seiner neuen Ehefrau bereits überdrüssig. Verliebt in ihre Hofdame Jane (Giovanna Seymour), versucht er, Anne Affären sowohl mit Lord Percy als auch mit dem Pagen Smeton anzuhängen. Anne verfängt sich in dem Netz aus königlichen Intrigen und wird im Tower von London eingekerkert, von wo der Weg geradewegs zum Schafott führt. Kurz vor ihrer Hinrichtung wird sie wahnsinnig, während von draußen Kanonenschüsse die Hochzeit Heinrichs mit Jane ankündigen.

 

 

 

In der Tradition der italienischen Belcanto-Oper spitzen der Komponist Gaetano Donizetti und sein Librettist Felice Romani die Geschichte um den Tudor-König und seine vielen Ehefrauen zu und mischen Fiktion und Wahrheit. Mit Anna Bolena und Giovanna Seymour umkreisen zwei starke Frauengestalten den englischen Herrscher. Die Uraufführung dieser virtuosen Belcanto-Oper bedeutete für Donizetti den Durchbruch als Opernkomponist.

Seit zehn Jahren schon widmet sich das Landestheater dem italienischen Schöngesang – die Inszenierung der Opern Vincenzo Bellinis haben dem Theater einen Ruf als Belcanto-Spezialisten weit über die Grenzen Bayerns hinaus beschert. Und auch die ersten zwei Produktionen von Donizetti haben Begeisterungsstürme hervorgerufen. Nach „Lucia di Lammermoor“ und „Lucrezia Borgia“ ist nun als dritter der Teil der Donizetti-Reihe „Anna Bolena“ zu sehen.

Der britische Regisseur und Ausstatter Ultz erzählt die Geschichte von Anna Bolena als moderne Parabel auf royale Liebesaffären, die permanent dem Blick der Öffentlichkeit ausgesetzt sind. Nach ihrem großen Erfolg in „Lucrezia Borgia“ übernimmt Sopranistin Yitian Luan auch in „Anna Bolena“ die Titelpartie.

Musikalische Leitung Basil H. E. Coleman  
Regie & Ausstattung Ultz
Choreinstudierung Eleni Papakyriakou

Mit

Heinrich Guido Jentjens  
Anne Bolean Yitian Luan
Jane Saymour Irina Zhytynska
Lord Rochefort Kyung Chun Kim
Lord Richard Percy Victor Campos Leal
Smeton Reinhild Buchmayer  
Sir Harvey Jeffrey Nardone

Niederbayerische Philharmonie
Opernchor des Landestheaters Niederbayern

PREMIEREN
LANDSHUT 16.11.18
PASSAU 10.11.18
STRAUBING 13.11.18

Bld: Gaetano Donizetti

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑