Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Jekyll & Hyde", Musical in zwei Akten von Steve Cuden und Frank Wildhorn, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin"Jekyll & Hyde", Musical in zwei Akten von Steve Cuden und Frank Wildhorn,..."Jekyll & Hyde", Musical...

"Jekyll & Hyde", Musical in zwei Akten von Steve Cuden und Frank Wildhorn, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere am Freitag, den 16. Februar 2018 um 19.30 Uhr im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters

Der angesehene Londoner Arzt Dr. Henry Jekyll hält es für möglich, durch eine von ihm entwickelte Droge das Böse vom Guten im Menschen trennen zu können. Der Vorschlag einer Erprobung der Substanz an Patienten stößt beim medizinischen Fachkollegium auf Ablehnung. Um seine Theorie zu beweisen, unternimmt der ehrgeizige Forscher einen Selbstversuch – mit entsetzlichen Folgen: Denn der biedere Wissenschaftler verwandelt sich in den skrupellosen Mr. Hyde, der fortan als Mörder durch die nächtlichen Straßen zieht. Grausam nimmt er Rache an seinen Widersachern und befriedigt rücksichtslos seine erotischen Gewaltfantasien an der Prostituierten Lucy, die er schließlich brutal umbringt. Das Experiment ist außer Kontrolle geraten.

 

Frank Wildhorns 1990 in Houston/Texas uraufgeführtes Kult-Musical „Jekyll & Hyde“ nach der vielfach verfilmten Novelle von Robert Louis Stevenson fasziniert als schauriges Psychodrama vor der nebligen Kulisse des viktorianischen Londons nicht nur Liebhaber des Horror-Genres. Der Musical-Krimi um das Doppelleben des fanatischen Wissenschaftlers fesselt auch musikalisch durch die raffinierte Mischung aus Pop- und Rockmusik, düsteren Balladen und exzessiven orchestralen Klangeffekten. Grusel und Gänsehaut sind garantiert!

Regisseur Kay Kuntze, Generalintendant von Theater und Philharmonie Thüringen Altenburg-Gera, stellt mit seiner eindringlichen und spannenden Inszenierung auch die irritierende Frage: Wie viel Jekyll und Hyde steckt in jedem von uns?

  • Nach der Novelle Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde von Robert Louis Stevenson
  • Buch und Liedtexte von Leslie Bricusse , Musik von Frank Wildhorn
  • Orchestrierung von Kim Scharnberg, Arrangements von Jason Howland
  • Deutsch von Susanne Dengler und Eberhard Storz
     
  • Musikalische Leitung: Michael Ellis Ingram,
  • Inszenierung: Kay Kuntze
  • Choreinstudierung: Joseph Feigl,
  • Choreographie und Co-Regie: AnnaLisa Canton,
  • Ausstattung: Duncan Hayler
  • Dramaturgie: Franziska Pergande


Mit: Cornelius Lewenberg, Igor Storozhenko, Marie-Theres Anselm, Sebastian Kroggel, Ks. Petra Nadvornik, Matthias Koziorowski, Martin Scheil, Gottfried Richter, Matthias Unruh, Marc Clear, Femke Soetenga, Itziar Lesaka, Pavel Wernicke/ Ludwig Wien, Tomoji Oktita, André Schmidtke, Jaewon Kim, Wieland Berr, Michael Meiske, Agim Kasumi,

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin, Opernchor, Ballettensemble, Statisterie des Mecklenburgischen StaatstheatersWeitere Vorstellungen:

17.02. um 19.30 Uhr, 18.02. um 18.00 Uhr, 22.02. um 19.30 Uhr, 23.02. um 19.30 Uhr, 24.02. um 19.30 Uhr, 25.02. um 18.00 Uhr, 08.03. um 19.30 Uhr, 09.03. um 19.30 Uhr, 21.05. um 18.00 Uhr,
22.05. um 19.30 Uhr, 25.05. um 19.30 Uhr, 26.05. um 19.30 Uhr, 27.05. um 18.00 Uhr, 28.05. um 19.30 Uhr im

Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters
Kartentelefon: 0385 53 00-123; kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑